Die Richtung stimmt. über das sich formende Amstettner Team.

Von Michael Bouda. Erstellt am 07. Juli 2021 (02:14)

Amstetten hatte klaren Handlungsbedarf. Der SKU erhielt in der vergangenen 2.-Liga-Saison die zweitmeisten Gegentore, mit nur einem Punkt mehr als das Schlusslicht bekleckerte man sich nicht mit Ruhm. Als wäre das nicht genug gewesen, kamen die Abgänge der vergangenen Wochen hinzu.

Mittlerweile schaut es wieder deutlich rosiger aus im Ertl-Glas-Stadion. In den drei bisherigen Vorbereitungspartien kassierten Coach Jochen Fallmann und seine Mannen keinen Gegentreffer. Tore wollten zwar nur gegen den oberösterreichischen Landesligisten ASK St. Valentin gelingen, die Angriffsabteilung hat mit Peter Tschernegg als Fädenzieher im Mittelfeld und den beiden neuen Offensiven Philipp Schellnegger und Bojan Mustecic aber wieder deutlich mehr Schlagkraft und Variabilität erhalten.

Können sich die Amstettner, wie erhofft, nun noch in der Defensive und eventuell mit einem Stürmer verstärken, kann man sich in der neuen Saison wieder selbstbewusst nach oben orientieren. Die jüngsten Wochen zeigen: Die Richtung stimmt.