Die Zeichen der Zeit erkannt. Über den Breitbandausbau des Landes NÖ im Vorderen Ybbstal.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 09. Oktober 2019 (05:00)

Fast fünf Jahre ist es nun her, dass das Ybbstal als Pilotregion für den Breitbandausbau in Niederösterreich auserkoren wurde. Allhartsberg, Sonntagberg und Kematen schauten dabei allerdings durch die Finger.

Nun dürfen auch sie sich glücklich schätzen. Sie gehören zu jenen ersten zwölf Gemeinden, die im Rahmen eines 300-Millionen-Euro-Projekts in den nächsten drei Jahren mit schnellem Internet versorgt werden sollen. Nun liegt es an den Gemeindeverantwortlichen, ihren Bürgern dieses Projekt schmackhaft zu machen. Denn nur wenn 40 Prozent der Haushalte in den Ausbaugebieten sich für einen Breitbandanschluss entscheiden, wird das Projekt auch umgesetzt.

Fakt ist, dass schnelles Internet heutzutage ein zentraler Standortvorteil sowohl im unternehmerischen als auch im privaten Bereich ist. Die drei Gemeinden haben das erkannt und in den letzten Jahren schon zahlreiche Kilometer an Glasfaser-Leerverrohrung verlegt. Das kommt ihnen nun zugute.