Es fehlen „nur" die Siege. über die fehlenden Ergebnisse des SKU Amstetten.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 02. Dezember 2020 (04:30)

Gemeinsam mit Vorwärts Steyr liegt der SKU Amstetten an der Spitze der Remis-Tabelle. Gleich sechs Mal mussten sich beide Teams die Punkte in der 2. Liga mit ihren jeweiligen Kontrahenten teilen. Seit der Einführung der Drei-Punkte-Regel für einen Sieg kommt ein Zähler fast einer Niederlage gleich.

Auch für den SKU war das 0:0 gegen Kapfenberg eine gefühlte Niederlage. Wie bereits in den Spielen gegen Steyr, Dornbirn oder die OÖ Juniors. Amstetten spielte dort jeweils gefällig, ging in den anderen Partien sogar in Front und sah, wie beim 3:0 über Dornbirn, fast wie der sichere Sieger aus. Doch am Ende fehlten Kleinigkeiten, um acht Zähler mehr auf der Habenseite zu verbuchen. Mit 17 Punkten würde der SKU im gesicherten Mittelfeld liegen. Alles alleine auf das nötige Spielglück zu reduzieren, wäre zu einfach.

Der Druck wird auf jeden Fall nicht geringer werden. Trainer Joachim Standfest stellt sich schützend vor seine Spieler. Und die sprechen sich klar für den Coach aus. Doch um die Zusammenarbeit nicht zu gefährden, müssen jetzt Siege her.