Gegen Drive-in und Parkfläche. Über das geplante Waidhofner Klima-Manifest.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 11. September 2019 (05:00)

Ein Waidhofner Klimamanifest kündigte WVP-Bürgermeister Werner Krammer bei den Klimaprotesten am Samstag an. Dieses Vorhaben ist natürlich sehr zu begrüßen – vorausgesetzt, es handelt sich dabei nicht nur um ein Papier, das dann in irgendeiner Schublade verschwindet.

Die Stadt hat in den letzten Jahren freilich schon einige Maßnahmen gesetzt, die in die richtige Richtung gehen. Dennoch braucht es mehr. Der Ausbau des Radwegnetzes für den Alltagsradverkehr ist ein ganz zentrales Vorhaben, ebenso wie das grüne Netz, das nun über die Stadt gelegt werden soll.

Dringend notwendig ist die Schaffung von Grünflächen und autofreien Plätzen in der Innenstadt. Auch wenn sich der Stadtchef hier noch nicht festlegen möchte, gibt die Ankündigung von FUFU-Stadtrat Martin Dowalil beim Klimaprotest doch Grund zur Hoffnung, dass sich hier etwas bewegen könnte. Vielleicht ist ja dann die Innenstadt bald nicht mehr bloß Parkfläche und der Wochenmarkt kein Drive-in mehr.