Investition in die Klimazukunft. Über den Wunsch der Alltagsradler nach einem sicheren Radweg durch Böhlerwerk.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 23. September 2020 (05:02)

Einen sicheren Radweg durch Böhlerwerk Richtung Waidhofen wünschen sich die Alltagsradfahrer im Ort. Sowohl in Sonntagberg als auch in Waidhofen steht das Projekt auf der politischen Agenda. Um das Ganze etwas zu forcieren, haben vier Böhlerwerkerinnen nun zwei mögliche Varianten für einen Radweg durch den Ort ausgetestet. Wer schon einmal auf der B 121 von Böhlerwerk nach Waidhofen geradelt ist, kann den Wunsch nach einem sicheren Radweg dort mehr als nachvollziehen. Mit Kindern möchte man sich das sicher nicht antun.

Der Radtest in Böhlerwerk hat jedenfalls ergeben, dass der Radweg entlang der B 121 jener ist, der den Verkehrsfluss am wenigsten beeinträchtigt, und es für Radfahrer wenig attraktiv ist, einen Bogen machen zu müssen. Nun gilt es Wege auszuloten, die eine derartige Lösung ermöglichen. Für eine sichere Radwegführung gäbe es innovative Lösungen, die freilich mit einigem finanziellen Aufwand verbunden sind. Doch hier zu sparen wäre verkehrt, schließlich handelt es sich um eine Investition in die Klimazukunft.