Kein [a:bua] für große Töchter. Über die Vergabe der diesjährigen Waidhofner Würdigungspreise.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 13. November 2019 (05:00)

Ihre großen Töchter und Söhne ehrt die Stadt Waidhofen mit dem [a:bua]-Preis. Am Donnerstag der Vorwoche wurden die Preise zum bereits vierten Mal vergeben.

In der Kategorie Kultur ging der Preis an Historiker Walter Zambal. Für seine sportlichen Leistungen wurde Bergläufer Andreas Fuchsluger gewürdigt. Norbert Hummer erhielt die Auszeichnung für sein soziales Engagement mit dem „LernNetzWerk“ und Thomas Welser wurde für seinen Einsatz um den im Entstehen befindlichen Beta-Campus mit dem Zukunftspreis bedacht.

So sehr sich die Geehrten ihre Auszeichnung verdienen, es fällt doch auf, dass die großen Töchter der Stadt heuer stark unterrepräsentiert sind. Das liegt sicher nicht daran, dass sich der Preis [a:bua] nennt. Der Grund dafür ist wohl eher darin zu finden, dass Frauen oft tatkräftig mithelfen, aber nicht in der ersten Reihe stehen. Sozialpreisträger Norbert Hummer hat das schön gelöst, indem er eine junge Helferin vor den Vorhang mitgenommen hat.