Situation hat sich zugespitzt. Über die derzeitige Corona-Lage in Waidhofen und ihre Herausforderungen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 31. März 2021 (04:47)

Nach außen hin hat man bislang nicht viel davon gemerkt, die Corona-Situation in der Stadt Waidhofen hat sich seit der Vorwoche aber doch ziemlich zugespitzt. 45 Neuinfektionen und eine Inzidenz von knapp über 400 in den letzten sieben Tagen sollten zu denken geben. Die Zahl der belegten Covid-Betten am Landesklinikum Waidhofen hat sich in einer Woche von fünf auf 13 erhöht. Wenn die Entwicklung in dieser Rasanz weitergeht, haben wir bald ein wirkliches Problem.

Bleibt die Inzidenz eine Woche lang über 400, werden in Waidhofen unter anderem Ausreisetests erforderlich sein, um den Bezirk – im Falle von Waidhofen das Gemeindegebiet – zu verlassen. Man kann sich schon mal ausmalen, was das verkehrsmäßig bedeutet und was da auf die Waidhofner Teststraße zukommen würde.

Wieder einmal liegt es an jedem Einzelnen, vernunftvoll mit dieser Situation umzugehen. Ja, es ist mühsam, aber leider befinden wir uns immer noch mitten in einer Pandemie.