Pandemie entscheidet

darüber, wie Corona die Waidhofen-Wahl bestimmt.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 03:51
Lesezeit: 1 Min

Die Wahlplakate in Waidhofen sind zuletzt nur so aus dem Boden gesprossen. Nun ist weithin sichtbar: Am 30. Jänner wird der Gemeinderat neu gewählt. Doch es ist ein seltsamer Wahlkampf. Die Wahlauftakte von WVP und SPÖ, die vor fünf Jahren noch vor großem Publikum über die Bühne gingen, blieben diesmal Corona-bedingt der Presse vorbehalten.

Fest steht, die Pandemie wird den Wahlausgang mitbestimmen. Nicht nur, weil die Impfskeptiker-Partei MFG auf Stimmenfang geht, auch weil durch Omikron möglicherweise manche den Weg zur Wahlurne am 30. Jänner nicht antreten werden können.

Um in Sachen Wahlrecht auf Nummer sicher zu gehen, wird seitens des Magistrats die Briefwahl propagiert. Seit Mittwoch kann man derart bereits seine Stimme abgeben. Für die wahlwerbenden Parteien wird es damit freilich noch schwieriger, ihr Programm dem Wähler schmackhaft zu machen.