Nicht nur auf Neue kommts an. Daniel Hartl über Gaflenz und den Klassenerhalt.

Von Daniel Hartl. Erstellt am 31. Januar 2017 (02:43)

Für Gaflenz hielt die Herbstsaison aus sportlicher Sicht wenige Highlights bereit. Der Start misslang völlig, gegen Ende hin rappelte sich der Landesligist etwas auf. Schlussendlich stand der vorletzte Platz nach der ersten Saisonhälfte zu Buche. Ein Blick auf die Tabelle genügte, um zu erkennen, warum es bei den Oberösterreichern unterdurchschnittlich lief. Es hakte unter anderem in der Offensive.

Der Verein bekam die Rute ins Fenster gestellt und nahm sich seiner Problemzonen in der Winterübertrittszeit an. Mit Juraj Halenar gelang es einen international auf höchster Ebene erfahrenen Mann für den Angriff zu gewinnen. Auch der oftmals unsicher agierenden Defensive versuchte man mit der Verpflichtung von Rodrigo Frank Pereira Stabilität zu verleihen.

Die Voraussetzungen scheinen also geschaffen, um mit dem Rückrundenstart die im Spätherbst eingeleitete Trendwende fortzusetzen. Nun ist Trainer Stefan Kogler gefordert, die Neuankömmlinge bestmöglich in das bestehende Team einzugliedern, denn diese alleine werden den Karren nicht aus dem Dreck ziehen können. Zeit bleibt dafür nicht allzu viel, denn wie bereits Obmann-Stellvertreter Markus Kellnreitner anmerkte: „Wollen wir den Klassenerhalt schaffen, müssen wir bereits vom ersten Spiel an voll da sein.“