Ybbsitz

Erstellt am 10. Januar 2017, 03:30

von Friedrich Brandstetter

Ybbsitz bleibt seiner Linie treu. Friedrich Brandstetter über den neuen Mann auf der Ybbsitzer Bank.

Zwei Wochen vor Weihnachten war bei Krzysztof Kalinski die Belastungsgrenze überschritten und er beendete seine zweijährige Trainertätigkeit in Ybbsitz. Als Hauptgrund nannte er die Aussichtslosigkeit, mit der jungen und unerfahrenen Mannschaft den Klassenerhalt zu realisieren, respektive in absehbarer Zeit in die oberen Tabellenregionen der 1. Klasse West zu schnuppern.

Die Vereinsführung blieb ihrem Weg treu und verzichtet weiterhin auf teure Legionäre. Man setzt kontinuierlich auf die Jugend. Praktisch unterm Weihnachtsbaum einigten sich die Ybbstaler mit Karl Fürnholzer, der ab dem Frühjahr die Traineragenden übernimmt. Er sieht in der Aufbauarbeit mit sehr jungen Akteuren eine Aufgabe, die ihn reizt. Zu wünschen wäre es dem Neo-Trainer und seinem neuen Klub, im Frühjahr den Beweis anzutreten, mit diesem Weg zum Erfolg zu kommen.

Allerdings gilt es sehr wohl die Abgänge von Marko Marijanovic und Emre Isik, die beide Teil des Mannschaftsfundamentes waren, zu kompensieren. Eine der Hauptaufgaben des Coaches wird es sein, das richtige Klima zwischen einem oder zwei arrivierten Routiniers und dem Rest der unerfahrenen Kicker herzustellen. Springt der Funke auf das Team über, besteht die Hoffnung auf mehr, als nur einen kurzfristigen Trainereffekt.