Tunnel bedeutet mehr Verkehr. Andreas Kössl über die geplante Umfahrung von Weyer und ihre Konsequenzen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 13. September 2017 (05:27)

Das Vorhaben Weyer großräumig zu umfahren gibt es schon lange. Seit rund 15 Jahren liegen die Pläne für die jetzige Tunnellösung vor. Nun scheint das Projekt konkret zu werden, auch wenn man sich sowohl von Gemeinde- als auch von Landesseite nur sehr, sehr zurückhaltend dazu äußerst.

Fest steht aber, dass das Land OÖ nun mit Gesprächen bzgl. Grundablösen begonnen hat. Einige der betroffenen Liegenschaftsbesitzer sehen das durchaus positiv, ihre Häuser sind alt und stehen leer. Für andere geht es aber um ihr Zuhause. Dass sie sich gegen diese Umfahrung stemmen ist mehr als verständlich.

Grundsätzlich gibt es viele Weyrer, die den Tunnel begrüßen. Doch auch die Skeptiker sind nicht zu knapp. Klar ist: Es wird Gewinner und Verlierer geben. Gewinnen werden jene, die vom Verkehr entlastet werden, verlieren die, deren Häuser entlang, aber auch vor bzw. nach der Umfahrung liegen. Denn eines ist auch klar: Mit dem Tunnel wird der Straßenverkehr zwischen dem Ybbs- und dem Ennstal sicher nicht weniger werden.