Erstellt am 11. Januar 2017, 05:00

von Andreas Kössl

WVP auf Weg zur Absoluten?. Andreas Kössl über den Wahlkampfauftakt der Waidhofner Volkspartei.

Der Andrang beim Wahlauftakt der Waidhofner Volkspartei am Montag war enorm. Dass dieses Interesse bereits ein Indiz für den Wahlausgang am 29. Jänner sei, wäre aber vermessen zu sagen. Es zeugt jedoch vom Zuspruch, den Bürgermeister Werner Krammer in der Waidhofner Bevölkerung genießt und der sich nicht bloß auf eine traditionelle ÖVP-Klientel beschränkt.

Die Übergabe des Bürgermeisteramtes von Wolfgang Mair an Krammer zur Halbzeit der Legislaturperiode war parteistrategisch zweifellos ein kluger Schachzug. Gut zwei Jahre hatte der Stadtchef nun Zeit, sich im Amt zu etablieren – mit Erfolg.

So war beim WVP-Wahlkampfauftakt dann auch viel vom Miteinander die Rede, verbale Seitenhiebe auf den politischen Mitbewerb blieben – anders als beim Wahlauftakt der SPÖ, der am Samstag über die Bühne ging – gänzlich aus.

Entschieden ist aber freilich noch nichts. Der Wahlkampf startet nun erst so richtig. Knapp drei Wochen stehen noch bevor. Leicht wird es für die Waidhofner Opposition aber nicht werden, ihr gemeinsames Ziel zu erreichen. Dieses lautet, die Rückeroberung der WVP-Absoluten zu verhindern.