Auftakt zum Klangraum in Waidhofen/Ybbs. Bartolomey und Signum Saxophone Quartet begeisterten in der Klosterkirche.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 05. Juni 2021 (08:13)
Das Signum Saxophone Quartet und Cellist Matthias Bartolomey begeisterten beim Klangraum-Auftakt in der Waidhofner Klosterkirche.
Lugmayr, Lugmayr

Der Auftakt zum heurigen Klangraum-Festival fand am Samstag, 29. Mai, in der Klosterkirche statt. „Endlich wieder Konzerte“, war dabei der oft gehörte Kommentar vor dem Konzert.

Mit Mussorgskys vielfach bearbeiteter Programmmusik „Bilder einer Ausstellung“ entführte das Signum Saxophone Quartet zuerst in das Universum der zu Musik gewordenen Bildergalerie in der Bearbeitung von Andreas Tarkmann. Danach entfalteten Matthias Bartolomey und das Quartett die einzigartige Klangwelt von Violoncello und vier Saxofonen in dem vom Cellisten beim Passauer Komponisten Florian Willeitner in Auftrag gegebenen Werk „Change“.

Als Hommage an Ludwig van Beethoven kann die Komposition gelesen werden. Unbeschreiblich, welche Kraft und Beschwingtheit die Musiker in Tschaikovskys Rokoko-Variationen in der Bearbeitung von Miha Ferk legten, kaum fassbar, wie sie Chick Coreas Masterpiece „Spain“ neu interpretierten.

Matthias Bartolomeys Dank an Intendant Thomas Bieber und das Klangraum-Team sowie an das Publikum war spürbar aus seinem Herzen gesprochen. Dass das Waidhofner Klangraum-Konzert zwischen Auftritten der Musiker im Musikverein Graz (27.5.) und Wien (30.5.) positioniert war, stellt überdies ein klares Kompliment für die Musikstadt Waidhofen dar.