Ausstellung in Stadtgalerie Waidhofen/Ybbs: Boden mit Verantwortung

Erstellt am 19. Januar 2022 | 04:42
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8268409_ybb03_wai_stadtgalerie_bodenversiegelun.jpg
Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Kuratorin Karoline Mayer, Bürgermeister Werner Krammer, Franziska Leeb (ORTE) und der Sektionsvorsitzende der Architektenkammer Thomas Hoppe (von links) eröffneten die Ausstellung.
Foto: Lugmayr
Die Ausstellung „Boden für alle“ in der Stadtgalerie wirft einen kritischen Blick auf den Bodenverbrauch und die Versiegelung heimischer Böden.
Werbung

Unter dem Titel „Boden für alle“ zeigt die Waidhofner Stadtgalerie derzeit eine Ausstellung, die vom Architekturzentrum Wien (AZW) zusammengestellt und mit Unterstützung des Architekturnetzwerks Niederösterreich „ORTE“ präsentiert wird.

Seit Freitag, 14. Jänner, macht die Schau Station in Waidhofen und wurde von Thomas Hoppe, dem Sektionsvorsitzenden der Kammer der ZiviltechnikerInnen, ArchitektInnen und IngenieurInnen eröffnet. Das AZW entwickelt in der Schau einen Schwerpunkt mit Bezug zu NÖ, der sich mit der Frage beschäftigt, wie unser Einkaufsverhalten Boden vernichtet. Dabei werden Fragen der Raumordnung in den Fokus genommen. Die Tour geht dorthin, wo das Thema besonders virulent ist. „Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut“, führte die Kuratorin der Schau, Karoline Mayer, bei der Eröffnung aus. Der Umgang mit und der Besitz von Boden setze ein hohes Maß an Verantwortung voraus.

Ein sorgloser Umgang mit dieser Ressource hat in den vergangenen Jahrzehnten Gestalt und Funktion der Städte und Dörfer verändert. Angesichts der drohenden Klimakatastrophe und steigender Wohnungspreise wird der bisherige Weg in der Schau hinterfragt. Die Ausstellung stellt die Forderung nach einer neuen Bodenpolitik.

Weiterlesen nach der Werbung