Opernstar Günther Groissböck kommt ins Alpenstadion. Konzert von Günther Groissböck und Musikverein Windhag geplant. Oper rund um und Schlosshofkino angedacht. Attwenger-Konzert in Schwebe.

Von Andreas Kössl und Leo Lugmayr. Erstellt am 27. Mai 2020 (04:12)
Ein Kultursommer, der es trotz Corona in sich hat: Opernsänger Günther Groissböck wird in seiner Heimatstadt voraussichtlich am Donnerstag, 13. August, gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle Windhag ein großes Konzert im Alpenstadion geben
NÖN/Archiv

Am Montag gaben Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer bekannt, wie es im Kulturbereich nun weitergehen soll. So dürfen unter der Voraussetzung, dass es sich um fix zugeteilte Plätze handelt, ab Freitag dieser Woche wieder Kulturveranstaltungen mit 100 Zuschauern stattfinden. Ab 1. Juli sind 250 Zuschauer, ab 1. August bis zu 500 und mit einer Genehmigung der Bezirksverwaltungsbehörde dann auch 1.000 Zuschauer erlaubt. Open-Air-Veranstaltungen können bereits ab Juli für 500 Zuschauer angesetzt werden. Ab 1. August sind hier 750 und mit Sondergenehmigung 1.250 Zuschauer zugelassen. Als Grundregel gilt bei allen Veranstaltungen weiterhin ein Meter Abstand.

Die NÖN schaute sich an, wie es mit den Kulturveranstaltungen im Sommer im Ybbstal nun aussieht. Welche Veranstaltungen werden stattfinden und welche setzen heuer aus?

In Waidhofen war bis Redaktionsschluss noch nicht ganz klar, welche Veranstaltungen im Sommer über die Bühne gehen können. Fix ist freilich schon seit Längerem, dass die Waidhofner Schlosshofspiele zum ersten Mal seit den 1970er-Jahren heuer aussetzen werden. Anfang April hätten die Proben für das Nestroy-Stück „Der Talisman“ starten sollen. Unter den herrschenden Bedingungen war ein Probenbetrieb jedoch nicht möglich.

Offenbach-Operette in der Eishalle Waidhofen

Für 16. Juli ist die Premiere der diesjährigen „Oper rund um“ in der Waidhofner Eishalle angesetzt. An insgesamt sechs Terminen soll Jacques Offenbachs Operette „Orpheus in der Unterwelt“ in einer wilden, bunten und queeren Inszenierung zur Aufführung gelangen. Intendantin Anna Bernreitner zeigte sich zuletzt optimistisch, dass die Aufführungen wie geplant über die Bühne gehen können.

Heuer nicht stattfinden wird das Filmmusikkonzert der Trachtenmusikkapelle Windhag am Freitag, 14. August, im Konviktgarten. Stattdessen wird die Trachtenmusikkapelle zu einem gemeinsamen Konzert mit Opernsänger Günther Groissböck ins Waidhofner Alpenstadion laden. In die Wege geleitet hat diese Zusammenarbeit Klangräume-Intendant Thomas Bieber. „So eine Chance bekommt man nur einmal im Leben“, freut sich Kapellmeister Thomas Maderthaner. „Nach der Pressekonferenz der Bundesregierung vom Montag schaut es nun so aus, als ob dieses Konzert machbar ist.“ Als Veranstaltungstermin wird Donnerstag, 13. August, avisiert. Sollte das Wetter an diesem Termin das Konzert nicht zulassen, möchte man es um eine Woche nach hinten verschieben.

NÖN/Archiv, Reinhard Wagner

Weiterhin angedacht ist das Schlosshofkino des Vereins Filmzuckerl. An vier Dienstagen im August möchte man auch heuer wieder zum Filmgenuss unter Sternen in den Schlosshof des Rothschildschlosses laden. Losgehen soll es am 4. August. Das genaue Programm steht derzeit noch nicht fest.

In der Schwebe ist derzeit noch das Konzert von Attwenger, zu dem der Kulturverein Förderband am Freitag, 14. August, ebenfalls in den Schlosshof des Rothschildschlosses geladen hätte. „Wir müssen noch abklären, was möglich ist“, sagt Obmann Martin Dowalil. „Klar für uns ist, dass wir kein Sitzkonzert veranstalten wollen.“

Unklar ist derzeit auch noch, wie es mit den sonntäglichen Konviktgartenkonzerten ausschaut. Stadtchef Werner Krammer wollte dazu zuletzt noch die konkrete Verordnung der Bundesregierung zu den Kulturveranstaltungen abwarten. Prinzipiell seien die Waidhofner Musikkapellen aber bereit, hier kurzfristig etwas auf die Beine zu stellen, sagt der Stadtchef.

Ebenfalls in der Schwebe war zuletzt auch noch das jährliche Konzert der Paul Autobus Bruchband im Schlosshof des Rothschildschlosses, das traditionell am 15. August über die Bühne geht.

Klangraum im Herbst, Klangschmiede 2021

Den Veranstaltungsbeschränkungen zum Opfer fielen die Konzerte des Klangraums Waidhofen. Allein das Konzert „Gulda am Attersee“ mit Matthias Bartolomey und der Trachtenmusikkapelle Windhag in der Fabrikshalle des Ybbsitzer Filterspezialisten duomet ging noch über die Bühne. „Die weiteren Veranstaltungen mussten wir in den Herbst verschieben“, sagt Klangraum-Intendant Thomas Bieber. Sie finden nun statt im Frühjahr von 20. September bis 6. November mit unveränderten Musikern und Programm statt.

Die Klangschmiede Ybbsitz konnte heuer kein einziges Konzert realisieren. Das Programm wird praktisch zur Gänze auf 2021 verschoben. „Es wird nur geringe Veränderungen wie beim Muttertagskonzert der NMS Ybbsitz geben, da das Thema ja unter dem Motto des Jahresregenten 250 Jahre Beethoven gestanden hätte“, sagt Klangschmiede-Intendantin Anneliese Fuchsluger. Höhepunkte wie das Open Air mit den Opern-Weltstars Günther
Groissböck und Andreas Schager, moderiert vom ehemaligen Staatsoperndirektor Ioan Holender, sollen im Sommer 2021 stattfinden. „Dass kulturell derzeit fast nichts geht, ist schmerzlich und sehr mühsam, sowohl was Künstler als auch Veranstalter angeht“, sagt Fuchsluger.

Umfrage beendet

  • Werdet ihr das Sommerkulturangebot in der Region nutzen?