Open Stage und viel mehr bei Bezirksfest in Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 21. Juni 2022 | 12:27
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8394676_ybb25darueber_foerderband.jpg
Der Verein Förderband hat für das Bezirksfest ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Von links: Mario Plank, Simone Raab, Ursula Schrefl, Angelika Wagner, Mario Enöckl, Valentin Dowalil und Martin Dowalil.
Foto: Ulrich Musa-Rois
Der Kulturverein Förderband bietet ein buntes Programm in der Fußgängerzone.
Werbung
Anzeige

Der Kulturverein Förderband wird an beiden Tagen des Bezirksfestes in der Fußgängerzone am Hohen Markt vertreten sein. Am Samstag, 25. Juni, von 12 bis 24 Uhr und am Sonntag, 26. Juni, 13 bis 18 Uhr, können interessierte Besucherinnen und Besucher am Info-Stand beim Durchgang Näheres über den Verein und seine Aktivitäten erfahren.

Alle, die schon immer einmal Bühnenluft schnuppern wollten, erhalten am Samstag ab 12 Uhr auf der „Open Stage“ dazu Gelegenheit. Auch spontanen Jam-Sessions steht nichts im Wege! Um 19.30 Uhr tritt dort die Waidhofner Indie-Rock-Band NEPS auf.

Als weiteren Programmpunkt gibt es bei einer Kleidertauschbörse im FuZo14 die Möglichkeit, sich für den Sommer neu einzukleiden. Ab 12 Uhr am Samstag können Kleidungsstücke vorbeigebracht werden, ab 14 Uhr kann getauscht werden.

Auch am Sonntag geht es bei Förderband musikalisch und actionreich weiter. Beim „Turn Table Tennis“ können geneigte Tischtennisspielerinnen und -spieler gegeneinander antreten und dabei ausgewählte Platten hören.

An beiden Tagen besteht außerdem die Möglichkeit, mittels des exklusiven Kanaldeckeldrucks das Abbild der Stadt Waidhofen auf T-Shirts, Taschen und sonstigen Kleidungsstücken zu verewigen.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, so können durstige Gäste an der Förderbandbar erfrischende Getränke erstehen.

„Von uns ist ein vielfältiges Programm zu erwarten, wie wir es nun schon seit fast 20 Jahren anbieten,“ meint Vereinsobmann Martin Dowalil.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Lebenswertes NÖ: Wie bewertet ihr die Lebensqualität im Bundesland?