Abend-Laufmeeting in Waidhofen war ein voller Erfolg. Das erstes internationale Abend-Laufmeeting in Waidhofen an der Ybbs war laut Veranstaltern ein voller Erfolg. Der Favorit holt sich den Sieg.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 15. Juni 2020 (09:38)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Das Alpenstadion in Waidhofen erlebte das erste internationale Abend-Laufmeeting. Ebenfalls eine Premiere war es für die Läufer nach der langen Corona-Pause. So entschied sich Dominik Stadlmann über die 3.000 Meter teilzunehmen. Der Wiener bestimmte auch das Tempo und stellte mit 8:30,8 Minuten seine persönliche Bestleistung auf. Dahinter landete Kevin Kamenschak vom ATSV Linz mit 8:43,0 Minuten. Wichtig: Alle Auflagen aufgrund der Corona-Krise hielten die Athleten ein. Michael Stulik landete auf Rang fünf über die 3.000 Meter. Klaus Vogl überprüfte ebenfalls seine Form und landete mit 9:24,5 Minuten noch auf Platz acht.

Über die 1.500 Meter durfte sich auch Waidhofens Lokalmatador Franz Reingruber über einen Podestplatz freuen. Den Sieg sicherte sich Simon Gumpinger vor Ali Dibo. Bei den Damen gewann Katharina Götschl, die aufgrund eines Läuferknies erst seit zwei Wochen wieder im Training ist. Die 800 Meter standen klar im Zeichen der Nachwuchstalente. Bei den Burschen sicherte sich Triathlet Niklas Keller dank eines Zielsprints den Gesamtsieg vor Samuel Leitner. Bei den Mädchen waren die Läuferinnen vom LAC Steyr nicht zu bezwingen. „Es war ein tolles Meeting mit sehr guten Leistungen. Am 3. Juli folgt eine Fortsetzung“, freut sich Mitorganisator Milan Eror schon auf das 2. Meeting.