Ybbsitz: Zwei Linden sollen Schatten spenden

Mit Jahresbeginn 2022 sollen die Arbeiten zur Begrünung des Marktplatzes starten. Die bestehende Telefonzelle mutiert zur Bücherzelle.

Erstellt am 19. November 2021 | 14:53
440_0008_8234725_ybb46_ybb_marktplatz_baeume2.jpg
So soll der Bereich beim Bus-Wartehäuschen aussehen, wenn es nach den Plänen der Gemeinde geht.
Foto: NÖN

Der Marktplatz erhält in den kommenden Monaten einen neuen wohnlichen Bereich. Vor dem Pfarrhof werden zwei Stadtlinden gepflanzt und Holzmöbel errichtet.

Seine letzte großzügige Umgestaltung erfuhr der Ybbsitzer Marktplatz vor 25 Jahren in den späten 1990er-Jahren. Damals wurden nicht nur die Oberfläche des Platzes neu gepflastert und alle seine Nebenflächen neu gestaltet, sondern auch das Kriegerdenkmal aus seiner platzbeherrschenden Position an den Rand des Platzes hin zum Haus der Begegnung gerückt, was für Diskussionen sorgte.

Im Zuge der Umgestaltung, die auch eine völlige Neuorientierung der Verkehrssituation mit sich brachte, entwarf der Künstler Sepp Auer im Rahmen der Gesamtkonzeption einen Brunnen aus Herschenberger Granit im Zentrum des Platzes und als Gegenpol einen Trinkbrunnen am Ende des Marktplatzes vor dem Café am Platz. Vor drei Jahren wurde ein Buswartehäuschen vor dem Pfarrhof eingerichtet. Nun wurde genau dort gemeinsam mit Alois Graf und dem Planungsbüro Ambient Consult aus Biberbach ein Plan für die weitere Gestaltung erarbeitet. „Es werden zwei Stadtlinden gepflanzt, die mit Möbeln aus Holz zum Verweilen und zur Belebung des Marktplatzes einladen sollen“, sagt Bürgermeister Gerhard Lueger. Die Kosten dafür werden auf 40.000 Euro geschätzt. „Wobei wir bei der Finanzierung der Bäume bereits Sponsoren in Aussicht haben“, sagt Tourismus-Gemeinderätin Anita Eybl. Im Jänner soll mit dem Aushub für die Wurzelballen der Bäume begonnen werden. Zu Ostern soll die Gestaltung abgeschlossen sein.

Parallel dazu wird die Telefonzelle vor dem Haus der Begegnung in eine Bücherzelle umfunktioniert werden. Die Rudolf Kremayr Bibliothek wird die Zelle mit ausgemusterten Werken bespielen.