Waidhofen/Ybbs: Gefährliches Stück für Radfahrer. Radweg in Wirts endet derzeit bei Ortstafel. Stadt aktiv in Grundablöseverhandlungen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 19. Juni 2021 (07:56)
440_0008_8096937_ybb23wai_radweg_oberland.jpg
Derzeit endet der Radweg von Oberland bei der Ortstafel. Seitens der Stadt ist man bemüht, den Radweg bis in die Stadt zu führen.
Kössl, Kössl

Die Stadt Waidhofen möchte bis 2025 alle Nachbargemeinden mit Radwegen an die Stadt anbinden. Bei der Radanbindung nach Gaflenz wurde zuletzt das erste Teilstück von der Firma Forster bis Oberland fertiggestellt. Von dort geht es dann auf der oberösterreichischen Seite auf dem bereits vorhandenen Radweg weiter nach Gaflenz. Immer mehr Radfahrer nutzen das fertiggestellte Teilstück bereits für Ausfahrten.

Gefährliche Stelle beim Gasthaus Hiaslwirt

Offen ist allerdings noch das Teilstück von der Ortstafel beim ehemaligen Gasthaus Hiaslwirt in die Stadt. Immer wieder komme es hier zu gefährlichen Szenen, wenn von Oberland kommende Radfahrer plötzlich auf der Bundesstraße stünden, viele Autofahrer aber noch mit 80 km/h ins Ortsgebiet rasten, berichtet ein Radfahrer der NÖN.

Um das Radweg-Teilstück von der Firma Forster in die Stadt umsetzen zu können, sind jedoch noch Grundablösen notwendig. Zuletzt stand eine Umsetzung erst in den Jahren 2024 bis 2025 im Raum. Die Grundablöseverhandlungen seien am Laufen, berichtet Bürgermeister Werner Krammer.

Bach müsste ein Stück überbaut werden

Mittlerweile sei man bei dem Teilstück wieder etwas weiter. Ein Grundbesitzer in Wirts sei geneigt, für das Projekt Grund abzutreten. Weiter stadteinwärts gebe es aber eine Stelle, wo der Bach etwas überbaut werden müsse, so der Stadtchef weiter. Dafür seien wieder wasserrechtliche Verhandlungen notwendig.

Weiter sei man auch bei der Radweganbindung in Böhlerwerk, hält Krammer fest. Hier seien die Gespräche mit einem Grundbesitzer positiv verlaufen. „Wir sind in der Sache sehr aktiv und ich bin zuversichtlich, dass wir das wie geplant umsetzen können“, sagt der Stadtchef.