Schulqualitätsmanager: Nach einem Jahr Stelle besetzt. Allhartsberger Direktor Dietmar Nahringbauer folgt Leopold Schauppenlehner als Schulqualitätsmanager.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 15. Oktober 2020 (11:58)
Bildungsdirektor Johann Heuras (2. von rechts) übergab das Ernennungsdekret an Dietmar Nahringbauer (Mitte), Die SQM-Kollegin Michaela Stanglauer, Außenstellenleiter Josef Hörndler und SQM Wolfgang Schweiger (von links) hießen ihn willkommen.
Lugmayr

Seit 1. Oktober ist das seit einem Jahr vakante Amt des Schulqualitätsmanagers (SQM) im Mostviertel nachbesetzt. Der Allhartsberger Mittelschuldirektor Dietmar Nahringbauer folgt Leopold Schauppenlehner, der im Oktober 2019 in Pension gegangen war. Am Montag dieser Woche erhielt Nahringbauer von Bildungsdirektor Johann Heuras sein Ernennungsdekret überreicht.

Nahringbauer komplettiert damit das SQM-Team in der Außenstelle Waidhofen der NÖ Bildungsdirektion rund um Josef Hörndler (Leitung), Michaela Stangelauer, Hermine Rögner und Wolfgang Schweiger. Nahringbauer übernimmt den Bereich Schauppenlehners mit 48 Pflichtschulen in den Bezirken Scheibbs, Amstetten und Waidhofen und zusätzlich die Betreuung des BORG Scheibbs und des Bildungszentrums Gleiß .

Nahringbauer (49) ist Lehrer für Mathematik, Musikerziehung, Informatik und Berufsorientierung. Er startete seine Laufbahn an der Sportmittelschule Waidhofen (neun Jahre), bevor er für sieben Jahre an die NMS seines Heimatortes Euratsfeld wechselte und schließlich 2009 als Direktor an die NMS Allhartsberg kam. Parallel dazu war er Landeskoordinator für den Bereich Schulqualität Allgemeinbildung und Referent an der Pädagogischen Hochschule NÖ im Bereich Schulqualität und Leiterausbildung tätig. Sein pädagogisches Credo sei „gemeinsam einen Weg hin zu Wertschätzung und Achtsamkeit zu gehen. Ich möchte bei den Schulleitungen im Sinne der Bildung junger Menschen wirksam sein und Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit fördern“, sagt Nahringbauer.

In Zukunft soll ein detaillierter Regionalentwicklungsplan erarbeitet werden, der pädagogische Schwerpunkte über alle Schularten und Bezirksgrenzen hinweg festlegt. „Wir möchten Leiterkonferenzen nutzen, um Netzwerke unter den Schulen aufzubauen, Experten zu holen und Schulentwicklung zu forcieren“, sagen Nahringbauer und Hörndler, Leiter der Außenstelle.