Starkregen: Pegelstände der Ybbs stiegen stark an. Feuerwehren rückten am Donnerstag in Ybbsitz und St. Georgen/Reith aus!

Von Andreas Kössl. Erstellt am 28. Juni 2018 (13:58)

Die starken Regenfälle ließen am Donnerstagvormittag die Pegelstände der kleinen und der großen Ybbs kontinuierlich steigen. In Ybbsitz stieg die kleine Ybbsitz an der Messstelle Oberer Gurhof bis 11 Uhr auf 270 Zentimeter an, die Durchflussmenge lag bei  58 Kubikmeter pro Sekunde.

„Wir haben deshalb um 11 Uhr Vorwarnstufe alarmiert und vorsorglich im Bereich der Alten Poststraße Häuser mit Sandsäcken geschützt“, berichtet der Ybbsitzer Feuerwehrkommandant Leopold Herzog. „Weiters ist die betroffenen Bevölkerung dabei, ihre eigenen Hochwasserschutzmaßnahmen und Barrieren umzusetzen.“

Derzeit sind die Pegelstände wieder am Sinken. Entwarnung kann der Kommandant aber noch nicht geben, da  ein kurzzeitiges Starkregenereignis in Minuten die Situation drehen kann. Für den Nachmittag und die Nacht sind weitere Regenfälle prognostiziert.

In St. Georgen/Reith rückte die Freiwillige Feuerwehr ebenfalls um die Mittagszeit aus. Auch hier war die Ybbs durch die heftigen Regenfälle bedenklich angeschwollen, bis zur Landesstraße fehlten nur noch 20 Zentimeter. Bei der Düker-Brücke der Wien Energie hatten die Wassermassen das Gerüst, mit dem der Düker eingerüstet war, erfasst und teilweise weggerissen.