Virtuell per Video: „prima la musica“ diesmal anders. Wettbewerb der NÖ schulen findet heuer in digitaler Form statt. Ensembles der Musikschule Waidhofen spielten Videos ein.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Februar 2021 (04:24)

Da ein Teil des Wettbewerbs „prima la musica“ für die niederösterreichischen Musikschulen heuer digital abläuft, fanden am vergangenen Samstag im Plenkersaal die Videoaufnahmen dafür statt.

Sieben Solisten und zwei Ensembles hatten vorher fleißig geprobt und präsentierten ihr Können vor laufender Kamera. Als Solisten am Fagott brillierten die Schüler von Gabriele Maderthaner: Mona Mocnik und Klara Hochstrasser (Altersgruppe B) sowie Thomas Aigner (Altersgruppe I). Am Klavier begleitete sie Elena Biedma Fierro.

Auf der Tuba zeigten Jonas Tazreiter (Altersgruppe B) und Caroline Hönickl (Altersgruppe I) ihr Können. Die jungen talentierten Schüler von Stefan Öhlinger wurden von der Korrepetitorin Tata Asatiani-Aigner am Klavier begleitet. Auch zwei Gäste auf der Blockflöte durften in der Musikschule Waidhofen die Aufnahmen machen: Nora und Laurenz Nenning mit dem jugendlichen Begleiter Moritz Kimmeswenger am Klavier.

Nach den negativen Corona-Tests gingen die Aufnahmen für den Wettbewerb „prima la musica“ im Plenkersaal über die Bühne. Korrepetitorin Tata Asatiani-Aigner, Musikschuldirektor Christian Blahous und Lehrer Stefan Öhlinger gratulierten dem jungen Tubisten Jonas Tazreiter (von links) zum erfolgreichen Vorspiel.
Musikschule

Die beiden Musikschul-Ensembles, „Choronanistas“ (Altersgruppe III), bestehend aus Lucia Amenitsch, Laura Gassner und Nina Kogler (Gesang) unter der Leitung von Julia Heigl mit der jugendlichen Begleiterin Viktoria Längauer am Klavier, und das Klavierkammermusikensemble „Sophilia“ (Altersgruppe III), unter der Leitung von Birgit Buck, mit den beiden Schwestern Emilia und Sophie Heim aus Ybbsitz brillierten ebenfalls im Plenkersaal.

„Diese Ausnahmesituation war für uns als Musikschule sehr herausfordernd, und deswegen freut es mich umso mehr, dass alle Teilnehmer so wunderbare Leistungen bringen konnten. Jetzt hoffen wir auf viele tolle Preise beim Wettbewerb“, freut sich Direktor Christian Blahous.

Die Videos werden dann einer Jury in St. Pölten präsentiert und bewertet. Anschließend erhält die Musikschule die Ergebnisse und darf dann die Urkunden an die Schüler überreichen. Alle Beteiligten wurden vor den Videoaufzeichnungen mit einem Antigen-Schnelltest negativ auf Covid getestet, so konnte ohne Mund-Nasen-Schutz musiziert werden.