„Oper rund um“ feiert in Waidhofen Premiere. Intendantin Anna Katharina Bernreitner bringt „Die Hochzeit des Figaro“ im Bundesrealgymnasium zur Aufführung.

Von Red. Ybbstal. Erstellt am 17. Juli 2019 (13:41)
kalinkaphoto
Irena Krsteska (l.) spielt die Lehrerin (Gräfin) und Christina Sidak den Schüler Cherubino, der sich in sie verliebt.

Kulturfremde Orte in eine Opernbühne zu verwandeln, hat sich die „Oper rund um“ von Intendantin Anna Katharina Bernreitner zur Aufgabe gemacht. Seit mittlerweile neun Jahren transformiert die gebürtige Waidhofnerin dabei Jahr für Jahr Opernklassiker von Mozart bis Rossini ins Heute, um sie mit ihren Mitstreitern immer an einem anderen Schauplatz frech und zeitgemäß in Szene zu setzen.

Für ihre Vorjahresproduktion „Die Entführung aus dem Serail“ wurde Bernreitner heuer mit dem Österreichischen Musikpreis in der Kategorie Offtheater ausgezeichnet.

Am Donnerstag, 18. Juli, steht nun die Premiere der diesjährigen Produktion an. Schauplatz ist heuer das Waidhofner Bundesrealgymnasium, wo die Intendantin selbst vor 15 Jahren maturiert hat. Unter dem Hashtag „reifeprüfung“ nimmt die Handlung nicht im Schloss des Grafen Almaviva, sondern in einer modernen Bildungsstätte ihren Lauf.

"Was ist los mit Cherubino?"

„Im ursprünglichen Stück hat der Graf viele Untergebene. Wir haben uns überlegt, wo es heute noch ein ähnliches Machtgefüge gibt. Das hat uns auf die Idee mit der Schule gebracht“, erzählt Regisseurin Bernreitner. „Der Graf wird zum Direktor, seine Diener zu Lehrern und Cherubino zu einem verliebten Schüler.“ Nicht verändert hat sich der Motor, der die Handlung im Stück vorantreibt: die Liebe in all ihren Facetten. „Geht Figaro mit Susanna?“, „Was ist los mit Cherubino? Der wird sich doch nicht in seine Lehrerin verknallt haben?“, so lauten die Fragen, die die Schüler mindestens ebenso sehr beschäftigen wie der Schulunterricht.

Hochkarätiges Ensemble zusammen mit Laien

Mit Barbara Angermaier als Susanna und Ivan Zinoviev als Figaro werden zwei bewährte „Oper rund um“-Mitglieder wieder mit dabei sein. Peter Kubik gibt den Grafen, Irena Krsteska die Gräfin, Christina Sidak den Cherubino und Veronika Dünser die Marcellina. Die musikalische Leitung übernehmen Raphael Schluesselberg und Viktor Mitrevski, es spielt das Orchester Vienna Ensemble. Für die Bühne zeichnet Ina Reuter und für die Kostüme Irina Hofer verantwortlich.

Erfahrungen in großen Häusern gesammelt

Dirigent Raphael Schluesselberg ist ein „Oper rund um“-Begleiter der ersten Stunde. „Wir machen Oper so, dass für jeden etwas dabei ist. Unsere Inszenierungen bewegen – man geht heim und ist ein bisschen verändert“, ist der Musiker überzeugt. Der Anspruch an die Inszenierung und Gesamtproduktion ist hoch, schließlich haben fast alle Mitwirkenden schon in großen Häusern gearbeitet. „Aufgrund unserer beschränkten finanziellen Mittel müssen wir uns aber immer wieder etwas einfallen lassen und sehr kreativ sein“, sagt Intendantin Bernreitner.

„Es ist schön, wenn Töchter oder Söhne in die Heimat zurückkommen und hier tätig werden“, freut sich Stadtchef Werner Krammer schon auf die Vorstellung.