Ybbsitzer FPÖ-Urgestein Gabriel gestorben. Ybbsitz beklagt mit Langzeitmandatar Heinz Gabriel (FPÖ) das erste Corona-Todesopfer in der Gemeinde.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 16. Januar 2021 (04:07)
Heinz Gabriel starb am 4. Jänner im 76. Lebensjahr.
Lugmayr

Oberförster in Ruhe und FPÖ-Langzeitgemeinderat Heinz Günter Gabriel starb am 4. Jänner an den Folgen seiner Corona-Erkrankung.

Sechs Gemeinderatsperioden hatte er zum Teil als FPÖ-Einzelkämpfer im Ortsparlament durchgefochten und kaum eine Sitzung dabei versäumt. Am 25. März 1990 war er von Bürgermeister Johann Six-Hönigl angelobt worden und hatte in der Folge unter Bürgermeister Josef Hofmarcher (1998–2018) und bis 2020 unter Bürgermeister Gerhard Lueger seine Arbeit als Mandatar geleistet und ernst genommen.

Alle diese 30 Jahre war er Mitglied des Prüfungsausschusses und nahm auch in allen anderen Ausschüssen regelmäßig als Zuhörer ohne Stimmrecht teil. Von Beruf Förster, machte er sich als passionierter Jäger mit internationaler Erfahrung unter Waidmännern landesweit einen Namen.

Die Jagd war neben der Politik und der Waldwirtschaft seine große Leidenschaft. Im Gemeinderat war er stets als ein umgänglicher und gerne auch als streitbarer Mandatar bekannt. Auch wenn seine Stellungnahmen politische Korrektheit nicht immer als selbstverständliche Grundlage auswiesen, so galt er doch als konzilianter und kompromissbereiter Mandatar, der spätestens beim geselligen Beisammensein nach den Sitzungen über alle Parteigrenzen und Parteidünkel hinweg mit jedem Kollegen herzliche Gespräche führte.

Politik war für Gabriel eine Herzenssache, lebhaft geführter Diskurs gelebte Praxis. „Als Einzelkämpfer hat man es nicht leicht, seine Ideen durchzubringen“, lautete sein politisches Credo, „aber man muss immer versuchen, sein Thema zu behaupten.“

Auch wenn er manchmal unkonventionelle Positionen einnahm, so redete er doch einer Sachpolitik das Wort. Hatte er erst einmal eine Stellung bezogen, so vertrat er seinen Standpunkt entschlossen und ohne davon abzuweichen. So weigerte er sich etwa in den Neunzigerjahren als einziger Mandatar, eine Petition des Gemeinderates zu unterzeichnen, in der die Erhaltung des Ybbsitzer Polizeipostens gefordert wurde.

Erst mit fast 75 Jahren schied er im Jänner 2020 aus der Politik aus, nachdem er bereits drei Mal als Altersvorsitzender die konstituierenden Sitzungen und damit die Wahl des Bürgermeisters geleitet hatte.

Am Samstag wurde Heinz Gabriel nach einer würdigen Begräbnismesse, den Corona-Sicherheitsbestimmungen folgend, am Marktplatz vor der Kirche im Beisein diverser Vereine feierlich verabschiedet.