„Bike-Babsis“ Ratgeber für Hobbybiker. Barbara Pirringer gibt in „Abenteuer Mountainbiken“ Tipps für Mehrtagestouren.

Von Ulrich Musa-Rois. Erstellt am 28. März 2021 (06:17)
Barbara Pirringer hat mit „Abenteuer Mountainbiken“ einen Ratgeber zum Thema Mehrtagestouren veröffentlicht. Foto: Dominik Stixenberger
Dominik Stixenberger

Seit zwei Jahren betreibt Barbara Pirringer den Blog www.bike-babsi.at, auf dem sie wertvolle Tipps rund um das Thema Mountainbiken versammelt. Nun hat sie auch ein Buch veröffentlicht, das sich genau diesem Sport widmet. „Abenteuer Mountainbiken – Ein Ratgeber rund um die Vorbereitung und Planung von Mehrtagestouren“ ist im Tyrolia Verlag erschienen.

Mit ihrem Partner Wolfgang Rechberger betreibt Pirringer die Firma „P&R“, eine Agentur für Kommunikationsberatung und Mediengestaltung. Da dies zu einem großen Teil eine sitzende Bürotätigkeit erfordert, wollte sie vor einigen Jahren als körperlichen Ausgleich mit dem Judo-Training beginnen. Bei der ersten Trainingseinheit musste sie allerdings feststellen, dass ihre Fitness etwas zu wünschen übrig ließ.

„Beim ersten Schnuppertraining habe ich gemerkt, wenn ich jetzt nicht an meiner Kondition arbeite, überstehe ich kein zweites Training“, erzählt Pirringer. „Nach dieser Erfahrung habe ich dann relativ schnell mein altes Jugend-Mountainbike hervorgekramt und habe begonnen Rad zu fahren. Darüber ist dann die alte Liebe zum Rad wieder entfacht, und so hat das begonnen, das war ungefähr vor sieben Jahren.“

„Man soll keine Scheu haben, weder in der Gruppe noch einzeln. Es ist einfach eine Frage der verantwortungsvollen Vorbereitung.“Barbara Pirringer

Das Radfahren brachte dann auch den gewünschten Konditionserfolg. Barbara Pirringer ist seither Mitglied in einem Judo-Verein und das Training bringt sie nicht mehr so schnell an ihre Grenzen. Allerdings war es dann doch das Mountainbiken, das sich zu ihrer primären Leidenschaft entwickelte. Diese Begeisterung für den Radsport in Verbindung mit einem seit ihrer Schulzeit vorhandenen Interesse für das Schreiben führte schließlich auch zu der Überlegung, ein Buch zu verfassen.

Während der Teilnahme an einer mehrtägigen Tour kam Pirringer schließlich die zündende Idee: „Die Buchidee entstand im Herbst 2019. Ich hatte ja bereits einige Mehrtagestouren absolviert, bis dahin allerdings immer alleine. Im Sommer 2019 habe ich dann bei einem Gewinnspiel die Teilnahme an einer Alpenüberquerung in einer Gruppe gewonnen. Da waren dann auch einige dabei, die so etwas noch nie gemacht hatten, und da habe ich festgestellt: Es fehlt bei manchen am Basiswissen, was die Ausrüstung, die Einteilung der Kräfte und so weiter betrifft. Mit diesem Erlebnis im Hintergrund ist dann im Herbst die Buchidee entstanden.“

Barbara Pirringer begann also mit der Arbeit an dem Buch und verschickte Anfang 2020 auch schon erste Exposés an einschlägige Verlage. Bald darauf nahm sie Verhandlungen mit dem österreichischen Tyrolia Verlag auf und stellte fest, dass die Vision, die der Verlag von dem fertigen Buch hatte, sehr gut mit ihrer eigenen übereinstimmte.

Daraus ergab sich eine äußerst produktive Zusammenarbeit, wie die Autorin meint. In den folgenden Monaten intensivierte sie die Arbeit an dem Buch: Die einzelnen Kapitel wurden ausgearbeitet, der Aufbau konkretisiert. Viele der Illustrationen und Fotos, die in „Abenteuer Mountainbiken“ zu finden sind, stammen zudem von Pirringer selbst.

„Eine Frage der verantwortungsvollen Vorbereitung“

Die Autorin suchte des Weiteren die Zusammenarbeit mit verschiedenen regionalen Tourismusverbänden – die Tourenplaner-App Outdoor Active wurde beispielsweise Kooperationspartner. Herbst und Winter 2020 kam schließlich das große Finale der Arbeit an dem Ratgeber, der dann im Februar 2021 erschien.

Auf das Zielpublikum des Buches angesprochen, meint Pirringer, dass es sich ausdrücklich nicht um eine Trainingsanleitung für Spitzensportler handle.

„Das Zielpublikum sind vor allem ambitionierte Hobbybiker. Also all jene, die vielleicht eh schon gerne biken und regelmäßig biken gehen, aber einfach den Sprung von der Hausrunde zur Mehrtagestour noch nie gewagt haben. Das Buch soll dazu anleiten und motivieren und gleichzeitig aber auch zeigen, dass das möglich ist“, so die Autorin. „Man soll keine Scheu davor haben, weder in der Gruppe noch einzeln. Es ist einfach eine Frage der verantwortungsvollen Vorbereitung, dann kann man so eine Tour genießen und es wird auch gut gehen. Ein wenig Restabenteuer bleibt natürlich immer, aber sonst wäre es ja auch kein Abenteuer, sondern ein Heizdeckenverkauf.“