Wechsel bei Hollensteiner Bergrettern

Erstellt am 18. Mai 2022 | 04:12
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8360309_ybb20holl_bergrettung_c_bergrettung.jpg
Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer mit dem neuen und dem alten Obmann: Christian Hochauer (links) folgt Werner Fohringer (rechts) nach.
Foto: Bergrettung
Christian Hochauer folgt Werner Fohringer als Obmann der Bergrettung Hollenstein nach.
Werbung
Anzeige

Der langjährige Obmann der Bergrettung Hollenstein, Werner Fohringer, übergab kürzlich sein Amt. Die Kameraden wählten im Gasthaus Jagersberger einen neuen Vorstand. Fohringer stellte sich nicht mehr der Wiederwahl. Er hatte den Vorsitz von 2013 bis 2022 inne. Die zehn Jahre seiner Obmannschaft waren am Ende zwar von der Corona-Pandemie geprägt, zuvor konnte der Polizeibeamte jedoch wichtige Projekte für den Verein und im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung umsetzen. Er hat zwei Meilensteine für den Fuhrpark gesetzt.

„Es war eine fordernde Aufgabe, mit der ich große Projekte für die Hollensteiner Bergrettung umsetzen konnte“, erzählte Werner Fohringer. So konnte das Fahrzeug Defender angeschafft werden. Darüber hinaus übernahm der Verein ein Quad in seinen Besitz. Fohringer und sein Team erweiterten auch die Ausrüstungsdepots der Bergrettung, etwa jenes in der Rotkreuz-Ortsstelle Hollenstein.

Unter Fohringers Vorsitzzeit verzeichnete die Bergrettung 16 Neuaufnahmen, bei zehn Abgängen. „In guter Erinnerung behalte ich die Ehrung von Mitgliedern sämtlicher Ortsstellen bei uns in Hollenstein in der Unterleiten“, sagt Fohringer. Damals sprach der NÖ Bergrettungsdienst rund 90 Ehrungen aus, darunter an viele Hollensteiner Kameraden.

Der Bergrettung Hollenstein, der er 1993 als freiwilliges Mitglied beigetreten ist, bleibt Fohringer im aktiven Dienst weiter erhalten. Ebenso behält Fohringer die Funktion des Gebietseinsatzleiters. Der neue Obmann Christian Hochauer ist seit 1979 aktives Mitglied. Klaus Jagersberger ist neuer Obmann-Stellvertreter.

Werbung