Waidhofen wird plastikfrei

Erstellt am 04. Juli 2016 | 09:14
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6627026_ybb27wai_plastikfreie_stadt.jpg
Fritz Hölblinger, Fritz Hintsteiner, Margit L. Watzinger und Bürgermeister Werner Krammer (v.l.) mit einem ersten Exemplar des neuen Sackerls. Foto: Magistrat
Foto: Magistrat Waidhofen/Y.
Verein Stadtmarketing und Stadt Waidhofen stellen um: Gratis-Einkaufssackerl künftig nur mehr aus Papier.
Werbung
Anzeige

Damit nach einem Einkauf in der Einkaufsstadt Waidhofen alles gut und praktisch nach Hause gebracht werden kann, stellen viele Geschäfte ihren Kunden kostenlose Einkaufssackerl zur Verfügung. Schritt für Schritt sollen nun die Plastiksackerl aus der Stadt verschwinden und ein Waidhofner Papiersackerl wird die Geschäfte und die Stadt erobern.

„Sind auf dem Weg zu einer plastikfreien Stadt“

„Mit neuen Waidhofner Tragtaschen aus Papier wollen der Verein Stadtmarketing und das Magistrat einen umweltfreundlichen Schwerpunkt setzen“, erklärt Umweltstadtrat Fritz Hint steiner. Ende Juni wurde vom Verein Stadtmarketing das Layout der neuen Sackerl präsentiert. Die dunkelblauen Sackerl ziert das neue Waidhofen-Logo. Demnächst werden die Taschen bestellt und ab Herbst sollen sie dann in mehreren Waidhofner Geschäften und im Tourismusbüro ausgegeben werden.

„Wir sind auf dem Weg zu einer plastikfreien Stadt“, freut sich Bürgermeister Werner Krammer. Auch unter den Wochenmarktfahrern gibt es Interesse an den neuen Sackerln.

„Die Taschen sollen auch ein sichtbares Zeichen für einen gemeinsamen Auftritt der Fachgeschäfte und ein probates Mittel, um die Einkaufsstadt zu bewerben, sein“, sagt Stadtmarketing-Obmann Fritz Hölblinger.

Werbung