Fernseh-Radshow entdeckt das Ybbstal. Mobile Online- und TV-Show sendet am kommenden Freitag live vom Schloss in Waidhofen. Radtouren führen durch die Ybbstaler Alpenregion und auf den Sonntagberg.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Juli 2020 (04:31)
Die abschließende Challenge führt Mountainbiker und Straßenradfahrer in einem direkten Duell auf den Sonntagberg.
weinfranz

Viele Promis, Spitzen- und auch Hobbyradfahrer werden sich am kommenden Freitag in Waidhofen tummeln. Der Grund: Die mobile Online- und TV-Show „Österreich dreht am Rad“ sendet live aus der Stadt.

Im Rahmen der TV-Show reist das Fernsehteam von 2. bis 10. Juli täglich zu einem anderen Ort in Österreich und erkundet so die schönsten Radtouren des Landes – unter anderem auch jene durch das Ybbstal.

Trupp radelt über Ybbsitz & Gaming nach Lunz & Göstling

Das Livestudio wird dabei vor dem Schlosshotel aufgebaut, wo im Laufe des Tages zahlreiche Gäste, wie etwa Ybbstaler-Alpen-Geschäftsführer Herbert Zebenholzer, die Bürgermeister Werner Krammer und Thomas Raidl oder auch die Ski-Asse Christoph Krenn und Katharina Gallhuber, begrüßt werden.

Direkt neben dem Livestudio befinden sich zwei Rollen – ein wichtiges Trainingsgerät für Radsportler während der Coronakrise. Auf diesen treten zwei Breitensportler während der gesamten Sendung für einen guten Zweck in die Pedale und erzählen nebenbei über ihre liebste Freizeitbeschäftigung.

Unterdessen erkundet Max Kuen gemeinsam mit den Radsportlern Sarah Rijkes, Andreas Graf und Norbert Dürauer die Ybbstaler Alpenregion per Rad. Ausgehend vom Schloss in Waidhofen radelt der Trupp über Ybbsitz und Gaming nach Lunz am See und Göstling und dann zurück über Hollenstein nach Waidhofen.

Zum krönenden Abschluss der Sendung wird ein „Head to Head“-Duell der Nachwuchssportler ausgetragen. Dabei treten junge Mountainbike- gegen Straßenradfahrer auf der kräfteraubenden Strecke auf den Sonntagberg an. Mit dabei sind unter anderem Sarah Rijkes, Andreas Graf, die Mountainbiker Julian Pöchhacker, Florian Wimmer und Cornelia Holland sowie die Straßenfahrer Nicolas Riegler, Michael Holland und WM-Starterin Hannah Streicher.