Bürgermeister tritt zurück. Leopold Hofbauer tritt das Amt des Ortschefs von Opponitz an Vizebürgermeister Johann Lueger ab. Dieser wird als ÖVP-Spitzenkandidat in die Gemeinderatswahl 2015 gehen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 29. September 2014 (11:36)
NOEN, Kössl
Am Freitag der Vorwoche übergab Leopold Hofbauer das Amt des Bürgermeisters an seinen Nachfolger Johann Lueger.

Einen Paukenschlag gibt es in Opponitz: Bürgermeister Leopold Hofbauer tritt als Bürgermeister zurück. Noch vor drei Wochen gab Hofbauer gegenüber der NÖN an, dass er gedenke, wieder als ÖVP-Spitzenkandidat in die Gemeinderatswahl am 25. Jänner zu gehen. Als Voraussetzung dafür nannte er jedoch, dass es keinen Vorzugsstimmenwahlkampf innerhalb der Partei gebe.

„Für die Partei ist es schlecht, wenn es zwei Lager gibt"

Vor der Gemeinderatswahl 2010 war dies der Fall. Damals gab es in der kleinen Ybbstalgemeinde mit Hofbauer und Vizebürgermeister Johann Lueger zwei ÖVP-Anwärter auf das Bürgermeisteramt. Das Rennen sollte jener mit den meisten Vorzugsstimmen machen. Hofbauer ging dabei als Sieger hervor. Freilich war das Ergebnis äußerst knapp. Mit lediglich acht Stimmen Vorsprung ließ Hofbauer seinen Parteikollegen hinter sich.

Ein zweites Mal wollte sich Hofbauer das jedoch nicht mehr antun. „Ich habe meiner Partei gesagt, dass, wenn ich der einzige ÖVP-Kandiat bin, ich gerne wieder für das Bürgermeisteramt zur Verfügung stehen werde“, so Hofbauer. Dabei meldete Vizebürgermeister Lueger sein Interesse am Amt des Ortschefs an. „Für die Partei ist es aber schlecht, wenn es zwei Lager innerhalb der Partei gibt“, so Hofbauer. „Ich habe deshalb und auch aus privaten Gründen beschlossen, 2015 nicht mehr als Bürgermeister für die ÖVP Opponitz zu kandidieren.“

Hofbauer scheidet aus allen politischen Ämtern aus

Diese Entscheidung traf Hofbauer am Donnerstag der Vorwoche. Bereits am Freitag entschloss er sich dazu, das Bürgermeisteramt umgehend an seinen Vize zu übergeben und aus all seinen politischen Ämtern auszuscheiden. Auch sein Mandat im Opponitzer Gemeinderat und seine Funktion als Ortsparteiobmann der ÖVP legte Hofbauer zurück.

Bereits am Montag dieser Woche hat Johann Lueger die Agenden von Leopold Hofbauer nun übernommen und das Amt des Bürgermeisters von Opponitz, vorerst interimistisch, inne. Innerhalb von drei Wochen muss nun bei einer konstituierenden Gemeinderatssitzung die Neuwahl des Bürgermeisters über die Bühne gehen.

„Ich schätze sehr, dass der Bürgermeister so geradlinig ist und mir das Amt zur Verfügung gestellt hat“, sagt Lueger. Seit 25 Jahren ist der gebürtige Opponitzer Landwirt mittlerweile in der ÖVP des Ortes aktiv. „Als ich das Angebot bekommen habe, habe ich mir einen Tag Bedenkzeit genommen und mich schließlich nach Absprache mit meiner Familie dafür entschieden.“

Sitz im Gemeinderat wird neu vergeben

Da Hofbauer auch sein ÖVP-Mandat zurücklegt, wird ein Sitz im Opponitzer Gemeinderat frei. Wer dieses übernehmen werde, wollte der neue Opponitzer Bürgermeister noch nicht verraten, nur soviel: „Wir haben bei der letzten Wahl 30 Kandidaten auf der Liste gehabt, acht kamen in den Gemeinderat. Das heißt, wir haben 22 in Reserve.“

Lueger hat nun vier Monate Zeit, sich auf die anstehende Gemeinderatswahl im Jänner vorzubereiten. „Das ist natürlich eine große Herausforderung, aber ich bin überzeugt davon, dass wir ein gutes Team aufstellen werden, auf dessen Rückhalt ich zählen kann.“