Dorferneuerung: Zeitreise in die Zukunft. Mit 2018 wird die Gemeinde Opponitz wieder in die Aktion Dorferneuerung einsteigen. Aus diesem Grund wurde zu Dorfgesprächen über Zukunftspläne geladen.

Erstellt am 26. November 2017 (04:56)
NÖ.Regional.GmbH
Bürgermeister Johann Lueger, Dorferneuerungsobmann Gerald Felber, Johannes Haselsteiner und Birgit Weichinger von der NÖ.Regional.GmbH sowie Vizebürgermeister Ernst Steinauer (v.l.) arbeiteten gemeinsam mit der Bevölkerung an einem Zukunftsleitbild für Opponitz.

„Wir wollen gemeinsam die Zukunft gestalten“, mit diesen Worten luden Dorferneuerungsobmann Gerald Felber und Bürgermeister Johann Lueger zum ersten Dorfgespräch in der Gemeinde Opponitz. Bei diesem Treffen ging es darum, die derzeitige sowie die künftige Entwicklung der Gemeinde zu besprechen.

32 Personen folgten der Einladung und diskutierten gemeinsam mit Gemeindevertretern und der NÖ.Regional.GmbH über ihre Anliegen und die Zukunft der Gemeinde. Anlass des Treffens war der geplante Wiedereinstieg in die Aktion der NÖ Dorferneuerung mit 1. Jänner 2018.

Zunächst wurde ein Rückblick auf bereits umgesetzte Projekte wie den Kindergartenneubau, die Kletterwand oder den Schluchtenweg gegeben. Diese Projekte wurden von den Teilnehmern bewertet und es wurde ein Ranking erstellt, bei dem der Ybbstalradweg Platz eins belegte, das Fischerdorf Platz zwei einnahm und die Kletterwand Platz drei.

Nach einem Blick in die Vergangenheit wurde der gegenwärtige Zustand der Gemeinde erhoben. Hier diskutierten die Teilnehmenden in den vier Themenkreisen „Leben & Wohnen in Opponitz“, „Nahversorgung“, „Freizeit & Ybbstalradweg“ sowie „Identität als Fischerdorf“ die Stärken und Herausforderungen der Gemeinde.

Auch Ideen und Anregungen für mögliche zukünftige Projekte wurden gesammelt. Hier kamen Themen wie die Ortskernbelebung, die Abwanderung junger Menschen, die nachhaltige Sicherung der Fischbestände sowie des Fischer-Nachwuchses oder die Frage, wie man vom neuen Ybbstalradweg wirtschaftlich und touristisch zukünftig noch stärker profitieren kann, zur Sprache.

Die Gemeinde lädt am Donnerstag, 30. November, 19 Uhr, alle Opponitzer zu einem weiteren Dorfgespräch beim Gasthaus Bruckwirt.