Ortschef Lueger: „Wollen Opposition die Hand reichen“ . Liste WIR übergibt an SPÖ einen Sitz sowohl im Gemeindevorstand als auch im Prüfungsausschuss. Riedler, Kölbel und Maurer werden neue geschäftsführende Gemeinderäte.

Von Lisa Hofbauer. Erstellt am 12. Februar 2020 (03:34)
v. l. n. r.: Gemeinderat Andreas Riedler wird geschäftsführender Gemeinderat für die Liste WIR. Auch Georg Kölbel zieht erstmals in den Gemeindevorstand ein. Walter Maurer wird für die SPÖ im Gemeindevorstand vertreten sein.
Hofbauer

Eigentlich wären der Liste „WIR für Opponitz“ nach ihrem Wahlerfolg am 26. Jänner – sie konnte ihre Mandatszahl von zehn auf insgesamt zwölf ausbauen – alle Plätze im Gemeindevorstand sowie im Prüfungsausschuss zugestanden. Doch bei der Sitzung am vergangenen Donnerstag beschloss die Bürgermeisterpartei, der zweitstärksten Gemeinderatsfraktion, der SPÖ, sowohl einen Platz im Gemeindevorstand als auch im Prüfungsausschuss zu überlassen. „Wir haben parteiintern darüber gesprochen und finden es nicht sinnvoll, wenn wir uns selbst zur Gänze kon trollieren“, sagt Bürgermeister Johann Lueger. Auf diesem Weg wolle man der Opposition die Hand reichen.

Der Gemeindevorstand in Opponitz setzt sich aus insgesamt fünf geschäftsführenden Gemeinderäten zusammen, vier davon aus der Liste WIR, einer aus der SPÖ. Von der Liste WIR bleiben Vizebürgermeister Ernst Steinauer und Heidi Hönigl geschäftsführende Gemeinderäte. Andreas Riedler und Georg Kölbel übernehmen in der kommenden Legislaturperiode erstmals Sitze im Gemeindevorstand. Für die SPÖ wird Listenzweiter Walter Maurer geschäftsführender Gemeinderat.

„Wir finden es nicht sinnvoll, wenn wir uns selbst zur Gänze kontrollieren. Daher wollen wir der Opposition so die Hand reichen.“Ortschef Johann Lueger

Klaus Schallauer und Franz Schallauer, geschäftsführende Gemeinderäte in der vorangegangenen Legislaturperiode, sind nun im Prüfungsausschuss vertreten. Von den drei Sitzen im Prüfungsausschuss entfallen zwei auf die Liste WIR und einer auf die SPÖ. „Eigentlich wären uns auch hier alle drei Sitze zugestanden. Aber gerade im Prüfungsausschuss dachten wir uns, dass es wichtig ist, dass man von der Opposition kontrolliert wird“, erklärt Lueger. Für die SPÖ in diesem Gremium vertreten sein wird künftig Daniela Krammer. Da sie aus der Opposition kommt, fällt ihr auch automatisch der Vorsitz zu.

„Wir freuen uns natürlich sehr über diesen Schritt und darüber, von der Bürgermeisterpartei auf diesem Weg in die Gemeindepolitik eingebunden zu werden“, sagt SPÖ-Kandidat Walter Maurer. Auch er hoffe auf eine Gemeindearbeit „mit- und nicht gegeneinander“.

Im Rahmen der fraktionsinternen Sitzung der Liste WIR am Donnerstag wurden auch Johann Lueger als Bürgermeister und Ernst Steinauer als Vizebürgermeister bestätigt. Die zwölf WIR-Kandidaten mit den meisten Vorzugsstimmen werden aller Wahrscheinlichkeit nach auch ihr Mandat annehmen, sagt Lueger.

Ob die Wahlvorschläge auch tatsächlich alle angenommen werden, wird sich am 18. Februar bei der konstituierenden Gemeinderatssitzung entscheiden.