Platz sieben bei Rede-Bewerb für Daniela Schnabel. Daniela Schnabel von der Landjugend Hollenstein überzeugte mit vorbereiteter Rede.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. Juli 2019 (05:42)
Landjugend NÖ
Daniela Schnabel aus Hollenstein schaffte mit ihrer vorbereiteten Rede Platz sieben.

Die Landjugend Niederösterreich räumte beim Bundesentscheid Reden in Matrei in Osttirol ordentlich ab: Zwölf Redner und acht Teilnehmer des 4er-Cups zeigten ihre rhetorischen Talente und räumten insgesamt neun Platzierungen unter den Top Ten sowie einen zwölften Platz ab.

Auch eine Hollensteinerin war mit von der Partie: Daniela Schnabel von der Landjugend Hollenstein trat in der Kategorie „Vorbereitete Rede unter 18“ an. Sie sprach zum Thema „Idylle, Almfrieden und Killerkühe – Gibt es eine Zukunft für die Almwirtschaft?“ und überzeugte mit Wirkung, Aufbau und Inhalt ihrer Rede. Insgesamt holte sich Schnabel den siebenten Platz.

Den zehnten Platz holte sich das Team „MOV West“, dem auch der Waidhofner Stefan Pichler angehörte, beim 4er-Cup. Bei diesem ging es darum, Geschicklichkeit und Wissen mit Glück zu kombinieren. Bei verschiedenen Stationsaufgaben mussten die Viererteams zu den Themen „Daheim kauf ich ein“, „Energie“ und „Aktuelles Zeitgeschehen“ ihre Allgemeinbildung unter Beweis stellen.