Corona-Positive: Zahl im Ybbstal geht langsam zurück. Mehr Genesene als Neuinfizierte in den Ybbstalgemeinden. 20 Covid-Positive in Sonntagberg, nur ein Infizierter in Hollenstein.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 12. Januar 2021 (12:05)
Symbolbild: Shutterstock/Jarun Ontakrai
 
Shutterstock/Jarun Ontakrai

Die Zahl der Coronainfektionen im Bezirk Amstetten geht langsam zurück. Am Montag meldete die Behörde 411 positiv getestete Personen und 877 in Absonderung. Die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner) lag am Montag bei 240,3.

20 infizierte Personen zählte man am Montag in Sonntagberg, 39 waren es in der Vorwoche. In Kematen hält man bei 13 aktiven Fällen, in der Vorwoche waren es noch 16.

19 Personen waren am Montag in Allhartsberg mit dem Virus infiziert. „Die Anzahl der Genesenen entsprach in der vergangenen Woche der Zahl der neu infizierten Personen“, sagt Bürgermeister Anton Kasser.

Einen Rückgang bei den Infektionszahlen verzeichnet man in Ybbsitz. Während man am Montag der Vorwoche noch bei 21 infizierten Personen hielt, waren es am Montag nur noch 14. Sieben Neuinfektionen kamen hinzu, 13 Personen sind im selben Zeitraum wieder genesen.

Insgesamt haben sich in Ybbsitz seit Beginn der Pandemie 159 Personen mit dem Virus infiziert. Anfang 2021 ist nun auch die erste Person in der Gemeinde infolge von Covid-19 verstorben.

In Opponitz sank die Zahl der Infizierten bis Montag von sieben auf drei. 33 positive Fälle wurden bislang in Opponitz gezählt. In Hollenstein hielt man am Montag nur noch bei einer infizierten Person. 82 Personen wurden bislang positiv auf das Virus getestet.

In St. Georgen/Reith, wo man bis kurz vor Weihnachten noch Corona-frei war, stieg die Infektionszahl über die Feiertage auf 13 an. Am Montag waren in der kleinsten Ybbstalgemeinde noch fünf Personen mit dem Coronavirus infiziert.