Pflegeplätze für Katzen gesucht. Tierschutzverein Ybbstal droht das Aus. Engagierte tierliebende Personen dringend gesucht.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 02. Juli 2014 (07:01)
Tierschützerin Maria Kuttner ist verzweifel: „Wenn ich keine neuen Pflegeplätze für Katzen bekomme, muss ich mit dem Tierschutzverein aufhören.“ Foto: Kössl
NOEN, Kössl
Der Tierschutz im Ybbstal ist in Gefahr. Die Obfrau des Tierschutzvereins Ybbstal, Maria Kuttner, schlägt Alarm. „Wir brauchen unbedingt neue Pflegeplätze für Katzen“, so Kuttner. „Ohne Pflegeplätze kann ich keinen Tierschutz mehr gewährleisten.“

„Ich kann keine Tiere mehr aufnehmen“

Das Haus der Kematner Tierschützerin ist mittlerweile mehr als voll mit hilfsbedürftigen Tieren. „Ich kann keine Tiere mehr aufnehmen“, so Kuttner. Gesucht werden tierliebende Personen, die sich selbst engagieren wollen und Pflegeplätze für Katzen zur Verfügung stellen.

„Das Problem ist, dass ich in einem Jahr fünf der sieben Pflegeplätze verloren habe, aber laufend Leute bei mir anrufen oder Katzen zu mir bringen.“ Die Futterkosten würde der Tierschutzverein übernehmen. Die Tiere werden vorher vom Tierarzt untersucht.

„Wenn ich keine neuen Pflegeplätze bekomme, sehe ich mich gezwungen, den Tierschutzverein aufzulösen“, so Kuttner verzweifelt.