Landjugend-Projektmarathon: Allhartsberg holte den Sieg

Erstellt am 02. Juli 2022 | 11:45
Lesezeit: 3 Min
Beim Tag der Landjugend Niederösterreich wurden unter anderem die Sieger des Projektmarathons gekürt. Dabei gab es zweimal Gold und einmal Silber für das Ybbstal.
Werbung

Unter dem Motto „Wir beleben Dörfer“ ging am vorvergangenen Samstag der Tag der Landjugend NÖ am Messegelände Wieselburg über die Bühne.

Der Tag der Landjugend markiert das absolute Highlight im Programm der Landjugend Niederösterreich. Nach zwei Jahren Pause waren heuer wieder knapp 3.000 Mitglieder live dabei. Nach der Eröffnung mit Messe blickten die scheidende Landesleiterin Kerstin Lechner und Obmann Johannes Baumgartner auf ein herausforderndes aber erfolgreiches Jahr 2021 zurück. Im Anschluss wurde Lechner – wie einige weitere Mitglieder des Landesbeirats – aus ihrem Amt verabschiedet und übergab das Wort an die im Zuge der Generalversammlung neu gewählte Landesleiterin Anja Bauer. Zahlreiche Gäste ehrten die Veranstaltung mit ihrem Besuch und waren von der Stimmung begeistert.

Höhepunkt der Veranstaltung war wie immer die Prämierung der Projektmarathon-Teilnehmer aus dem vergangenen Jahr. Beachtliche 118 Gruppen aus allen vier Vierteln des Landes stellten sich im vergangenen Jahr der Herausforderung, 42 Stunden für den guten Zweck zu arbeiten. Beim Projektmarathon erhält jede Gruppe eine Aufgabenstellung, die binnen 42,195 Stunden erledigt werden muss. Diese Aufgabe wird von einem Projektbetreuer oder einer Projektbetreuerin der Landjugend und der zuständigen Gemeinde beschlossen und bis zum Tag der Ausführung geheim gehalten. Die vielfältigen Aufgaben reichten vom Gestalten von Rastplätzen, Wander- und Radwegen, über die Restaurierung von Brücken, bis hin zur Errichtung eines Outdoor-Fitnessstudios. 49 goldene, 43 silberne und 18 bronzene Auszeichnungen konnten beim Tag der Landjugend vergeben werden. Acht weitere Gruppen haben erfolgreich teilgenommen.

Drei Ybbstaler Projekte wurden ausgezeichnet

Unter den prämierten Projekten waren diesmal gleich drei aus dem Ybbstal. Die Landjugend Allhartsberg holte sich mit ihrem Projekt „Allee Olé – Radln im Winde durch die Schatten der Linde“, bei dem entlang eines Radwegs eine Baumallee gepflanzt wurde, den Landessieg. Ebenfalls Gold gab es für die Landjugend St. Leonhard am Walde und ihr Projekt, bei dem ein Wohlfühlplatz mit Pflanzen, Bäumen und Sitzgelegenheiten geschaffen wurde. Die Landjugend Konradsheim wiederum wurde für ihr Projekt „EMIL’s Heim in Konradsheim“ mit Silber ausgezeichnet. Dabei wurden für das EMIL-Auto der Gemeinde ein Carport errichtet sowie E-Tankstellen installiert.

Nach dem Festakt ging es bei Kuchenbuffet, Heurigen und in der Partyhalle weiter. Die „Ötscherland-Buam“ und die „Sunny Brothers“ sorgten für Tanzstimmung unter den Gästen. Seit einigen Jahren ist auch der mobile Jugendservice „Checkpoint“ fixer Teil der Veranstaltung. Dabei wird zu jugendrelevanten Themen informiert und es gibt bei Bedarf auch die Möglichkeit, sich zurückzuziehen.

Werbung