Freiraum für eigene Ideen in Waidhofen/Ybbs

Jungtechniker der HTL setzen Projekte von Monowheel bis zu motorisierter Mülltonne in Eigenregie um.

Erstellt am 28. November 2021 | 06:15
Lesezeit: 1 Min

Ein Individualisierungsprojekt schafft für die Schülerinnen und Schüler der Abteilung Maschinenbau-Automatisierungstechnik der HTL die nötigen Rahmenbedingungen, um ihre kreativen technischen Ideen entfalten zu können. Die Jungtechnikerinnen und -techniker erhalten den Freiraum, sich mit fachspezifischen Themen auseinanderzusetzen und sich eigenverantwortlich Fach- und Methodenkompetenzen anzueignen.

Anzeige

Im Fach Konstruktionsübungen setzen die Schüler im 3. Jahrgang ihre Projektideen konstruktiv um. Als Rahmenbedingungen werden nur die technische Machbarkeit und eine Kostenobergrenze festgesetzt. Innerhalb dieses Rahmens können sich die Jungtechniker frei entfalten, wobei der Lehrer als Coach die Schüler unterstützt. Im 4. Jahrgang werden die Projekte im Rahmen des Werkstättenunterrichts gebaut.

Projektabwicklung von Idee bis zur Fertigung

Bei der Projektabwicklung wird der gesamte Produktentwicklungsprozess durchlaufen, von der Idee, über die Konstruktion und Kalkulation zur Materialbeschaffung bis zur Fertigung. So entstanden unter anderem eine motorisierte Mülltonne oder auch ein Monowheel.

„Wir haben gelernt, im Team zu arbeiten, und wenn man das, was man konstruiert, auch bauen muss, führt dies oft zu unerwarteten Aufgabenstellungen, die man lösen muss. Aber genau dies ist der große Lerneffekt bei diesem Projekt“, sagt Johannes Wagner, der mit seinem Team ein Motor-Bobby-Car verwirklichte.