Neue Pläne in Waidhofen/Ybbs: Mehr Sicherheit am Schulweg

Erstellt am 03. Dezember 2022 | 06:28
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8529725_ybb47wai_schulen_schulwegkalender_2022_.jpg
Gemeinsam mit Kindern, Eltern und Betreuerinnen der Volksschule Zell präsentierten Reinhard Minixhofer, Peter Engelbrechtsmüller (beide AUVA), Bürgermeister Werner Krammer und Bernd Toplak (AUVA) (hintere Reihe, von links) den Fahrplan für die Erstellung der Schulwegpläne.
Foto: Magistrat Waidhofen
Für Volksschulen Zell und Plenkerstraße werden Schulwegpläne ausgearbeitet.
Werbung

Mit dem Projekt „Schulwegpläne“ für die Volksschulen Zell und Plenkerstraße startet die Stadt Waidhofen mit Unterstützung der AUVA und des KFV eine Initiative, um die Schulwegsicherheit im Schulumfeld zu erhöhen.

Schulwegpläne sind handliche Pläne, auf denen das jeweilige Umfeld der Volksschule abgebildet ist. Sie zeigen sichere Wege zur Volksschule, empfehlenswerte Überquerungsstellen sowie Bereiche am Schulweg, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen und geübt werden sollen.

„Uns ist die Verkehrspro blematik vor den Volksschulen Zell und Plenkerstraße bewusst und wir arbeiten laufend in Abstimmung mit den Direktionen und Elternvereinen an einer Optimierung dieser Situationen. Mit dem Schulwegplan sorgen wir zusätzlich für mehr Sicherheit“, sagt Bürgermeister Werner Krammer. Im ersten Schritt zur Erstellung der beiden Schulwegpläne erfolgt eine Bestandsaufnahme und Analyse des Schulumfelds der beiden Volksschulen. Die Eltern aller Schülerinnen und Schüler der beiden Volksschulen erhalten über die Schule einen Fragebogen, um die Schulwegrouten ihrer Kinder, die Art und Lage von „Gefahrenstellen“ sowie Verbesserungsvorschläge auch aus Sicht der Eltern und Kinder zu erheben. Als zweiter Schritt soll im Frühjahr 2023 eine gemeinsame Begehung mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Waidhofen, der Schule, der Polizei, des Elternvereins sowie der Expertinnen und Experten der AUVA und des KFV erfolgen. Rechtzeitig zu Schulbeginn 2023 sollen dann alle Schülerinnen und Schüler der beiden Volksschulen ihren jeweiligen Schulwegplan über die Volksschule erhalten.

Werbung