Projekte der Landwirtschaftlichen Fachschulen gefördert. Im Rahmen der Tagung aller Direktorinnen und Direktoren der Landwirtschaftlichen Fachschulen (LFS) Niederösterreichs an der Bergbauernschule Hohenlehen wurden am 23. Mai 2019 feierlich die Sponsor-Schecks der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien mit einer Gesamtsumme von 20.000,- Euro für innovative Schulprojekte übergeben.

Von Schulpartner NÖN/BVZ. Erstellt am 20. Mai 2019 (08:31)
Usercontent, Jürgen Mück
Raiffeisen-Prokurist Wolfgang Pundy (Mitte) mit den Direktorinnen und Direktoren der geförderten Fachschulen sowie Vertretern der Schulabteilung.

Prokurist Wolfgang Pundy gratulierte den geförderten Schulen zu den zahlreichen und vielseitigen Aktivitäten, die gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern umgesetzt werden. „Die bestmögliche Ausbildung der ländlichen Jugend liegt Raiffeisen besonders am Herzen, daher fördern wir die Landwirtschaftsschulen auf eine sehr unbürokratische Weise. Schließlich ist die Investition in Bildung die beste Anlageform für die Zukunft“, erklärte Prokurist Pundy. Das Sponsoring von Raiffeisen mit den Landwirtschaftlichen Fachschulen läuft bereits seit über zehn Jahren und wird auch künftig fortgesetzt.


Gelungene Partnerschaft zwischen Schule und Wirtschaft

„Das Sponsoring von Raiffeisen ermöglicht den Schulen spezielle Projekte zu realisieren, die in dieser Form nicht möglich gewesen wären, weil sie aus dem laufenden Schulbudget nicht finanziert werden können“, betonte Landesschulinspektor Karl Friewald. „Mit dem Engagement an den Landwirtschaftsschulen übernimmt Raiffeisen gesellschaftliche Verantwortung und ermöglichen damit die Schülerinnen und Schüler zeitgemäß auf das Berufsleben vorzubereiten. Dies ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Partnerschaft zwischen Schule und Wirtschaft“, so Friewald.

Insgesamt werden 21 Projekte mit einer Gesamtsumme von Euro 20.000,- unterstützt. Darunter sind etwa Initiativen die auf Gesundheit und Fitness sowie die Förderung der Kreativität abzielen. Ebenso wurden eine Outdoor-Klasse und eine Bibliothek gefördert.


- Artikel von Jürgen Mück