Projekte und Ziele. Präsentation / Die Abschlussklassen der Handelsakademie Waidhofen stellten im Plenkersaal ihre unterschiedlichen Projektarbeiten vor.

Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
NOEN, Hopö
Die Maturanten und ihre Förderer: Direktor Peter Taschner, Direktor Franz Hofleitner, Anja Kaiser, Lukas Gröbl, Sarah Preitfellner, Sarah Novak, Manuel Kasser, Angelika Groß, Martina Steinauer, Elisabeth Riegler, Elma Vincevic, Natalie Gschwandegger, Heiko Gindl, Bianca Helm, Jennifer Gartlehner, Alexandra Haider, Sascha Wurzer, Barbara Helpersdorfer, Julia Alberer, Pia Tomschi, Lukas Wodicka, Isabella List, Sara Wadsak, Sandra Gschwandegger, Eva-Maria Oismüller, Anna Reitbauer, Julia Buchinger, Sarah Krendl, Anja Schauppenlehner, Marco Scurtu und Helmut Gaisbauer (v.l., teilweise verdeckt).
Von Christa Hochpöchler

WAIDHOFEN / So unterschiedlich die präsentierten Projektarbeiten auch waren, einige Aufgabenstellungen hatten alle HAK-Schüler zu meistern: Wie finanziere ich einen Folder oder eine Broschüre zum Projekt und welches Layout und welches Logo wähle ich? Wie kann ich für meine Veranstaltung möglichst viel Aufmerksamkeit erreichen?

Mit diesen Aufgaben beschäftigten sich die Maturanten in den letzten Monaten, nun wurden die Projektarbeiten der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Projekte waren äußerst vielfältig und zeigten ein enormes kreatives Potenzial. Für viele Schüler war die Regionalität ein Thema. So veranstaltete eine Gruppe eine „Genussmesse Mostviertel“, die am Oberen Stadtplatz in Waidhofen durchgeführt wurde. Ein anderes Team wiederum nahm die Mountainbikestrecken in Waidhofen unter die Lupe und erstellte darüber ein Marketingkonzept. Querfeldein ging es auch bei einem Projekt, das die Durchführung des ersten Waidhofner Radcross-Rennens zum Ziel hatte. Um Waidhofner Vereine ging es in einem Maturaprojekt, welches das Freizeitverhalten von Jugendlichen beleuchtete. Ein Workshop wurde veranstaltet, in dem 19 Waidhofner Vereine vorgestellt wurden.

NOEN, Hopö
x

Im Projekt „Helping the people“ wiederum organisierten drei Schülerinnen ein Benefizkonzert, dem Landespflegeheim wurden 3.100 Euro übergeben. Bemerkenswert war auch die Durchführung von Ökotagen mit Schwerpunkt Abfalltrennung. Zwei Projekte fanden direkt in der HAK statt: ein Pilates-Workshop und die Erstellung einer App, in der die HAK/HAS vorgestellt wird. Einige Schüler sind sogar unter die Erfinder gegangen: Das Spiel „Nusschaos“ wurde erfunden, produziert und getestet. Typisch für die Kaufleute der HAK zeigte sich eine Analyse, welche die Kundenzufriedenheit von CUP&CINO auf’s Korn nahm.