Themenweg zur Weyrer Geschichte. Auf rund zwei Kilometern soll zwischen Katzensteinermühle und Flößerfriedhof ein „Schicksalsweg an der Enns“ entstehen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 19. Juni 2021 (07:05)
440_0008_8100566_ybb24wey_katzensteinermuehle_1.jpg
Zum Projektstart lud Tourismusausschuss-Obmann Herbert Matzenberger (3. von links) die Weyrer Wanderwarte, die Ausschussmitglieder, Vizebürgermeister Adi Brunnthaler und Bürgermeister Gerhard Klaffner (2. und 1. von rechts) zu einer Begehung des Weges ein.
Kössl

1820 wurde die Katzensteinermühle im Küpferner Hammergraben in Weyer errichtet. Bis zum Jahr 1955 war sie als Hausmühle von vier Gehöften im Einsatz. 1978 wurde die Mühle abgebaut und Stück für Stück an ihren jetzigen Standort am Gaflenzbach kurz vor der Einmündung in die Enns übersiedelt.

Führungen für sechs Personen

2014 übernahm das Team des Ennsmuseums Weyer die historische Mühle und revitalisierte sie in liebevoller Kleinarbeit. Seitdem wird auf der Katzensteinermühle wieder Weizen gemahlen. Zwischen 1. April und 31. Oktober geben Erich Auer und sein Team an den Wochenenden und an Feiertagen nun interessierten Besuchern von 13 bis 17 Uhr in der Schaumühle Einblicke in die Erzeugung von Mehl und Grieß in früheren Zeiten. Ab sechs Personen sind auch unter der Woche Führungen möglich.

Besichtigen kann man auch den alten Getreidespeicher aus dem Jahr 1850, den sogenannten „Troadkasten“, der neben der Mühle wieder errichtet wurde. Hier wird in einer kleinen Ausstellung die Geschichte der Müllerei vom Reibstein bis zur hochmodernen Industriemühle dargestellt. Auch die Funktionsweise einer Holzrahmenvollgattersäge aus dem Jahr 1830, die in Weyer bis 1953 in Betrieb war, wird hier gezeigt.

Start der Freilichtanlage coronabedingt verschoben

Corona-bedingt musste der Start der Weyrer Freilichtanlage heuer nach hinten verschoben werden, mittlerweile ist die Katzensteinermühle aber wieder in Betrieb. Der Tourismusausschuss der Gemeinde rund um Ausschussobmann Herbert Matzenberger möchte die Mühle nun touristisch weiter aufwerten, indem ein Themenweg zwischen der Mühle und dem Flößerfriedhof in Kastenreith in stalliert werden soll. Auf mehreren Stationen sollen auf dem beschaulichen, rund zwei Kilometer langen Weg entlang des Gaflenzbaches die Geschichte und die Geschichten des Weyrer Ortsteils an der Enns wieder lebendig werden.

„Schicksalsweg an der Enns“ lautet der Arbeitstitel. Die Aufarbeitung übernimmt Vizebürgermeister Adi Brunnthaler, ein gelernter Historiker. „Dieses Projekt schwebt mir schon länger vor, nun soll es endlich Realität werden“, sagt Matzenberger.