Mehr Angebot zum Testen im Ybbstal. Ybbsitz, St. Georgen/Reith und Hollenstein reagieren auf die Ausreisetests im Bezirk Scheibbs.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 13. April 2021 (12:19)
In der Gemeinde Hollenstein gibt es am Samstag nun im Vereinsheim eine zusätzliche Testmöglichkeit. Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer (2. von rechts) machte sich am Samstag ein Bild davon. Foto: Huebmer
Huebmer

Nachdem der Bezirk Scheibbs die 400er-Schwelle bei der Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag zum siebten Mal in Folge überschritten hat, müssen Personen, die den Bezirk verlassen wollen, seit Freitag verpflichtend einen negativen Covid-Antigentest (nicht älter als 48 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) mit sich führen.

Keinen Test brauchen Personen, die in den vergangenen sechs Monaten mit dem Coronavirus infiziert waren und eine ärztliche Bestätigung haben bzw. einen Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen Zeitraum von drei Monaten erbringen können. Die Polizei führt stichprobenartig Ausreisekontrollen an den Hauptverkehrsrouten und auf Nebenstraßen durch.

Von den Ausreisetests betroffen sind auch Bewohner der Ybbstal-Gemeinden, die im Bezirk Scheibbs arbeiten oder zur Schule gehen bzw. jene aus dem Bezirk Scheibbs, die im Ybbstal arbeiten oder zur Schule gehen.

Die über die Hauptverkehrsrouten B 22 und B 31 an den Bezirk Scheibbs angrenzenden Gemeinden Ybbsitz und St. Georgen/Reith haben darauf sofort reagiert und ihre Testkapazitäten erweitert. So kann man sich in Ybbsitz nun auch am Sonntag zwischen 18 und 20 Uhr in der Mittelschule testen lassen. 524 Personen nutzten das Gratis-Testangebot in der Vorwoche. Das sind in etwa doppelt so viele wie in den Vorwochen. Eine Person wurde in der Vorwoche als Covid-positiv identifiziert.

St. Georgen/Reith eng mit Göstling verbunden

In St. Georgen/Reith, wo man durch die Schule und durch Arbeitsplätze eng mit der Scheibbser Gemeinde Göstling verbunden ist, wurde von bisher einem Testtag auf gleich vier aufgestockt. So werden am Gemeindeamt nun am Montag, Mittwoch und Freitag von 18 bis 19 Uhr und am Sonntag von 9 bis 10 Uhr kostenlose Antigen-Tests angeboten. 221 Testungen wurden in der Gemeinde seit Mittwoch durchgeführt. Positive Fälle gab es dabei keine. „Ich hoffe, dass die Ausreisetests aufgrund der jetzt hoffentlich wärmer werdenden Jahreszeit in vier Wochen wieder vorüber sein werden“, sagt Bürgermeister Josef Pöchhacker.

Auch in der Gemeinde Hollenstein gibt es am Samstag nun im Vereinsheim eine zusätzliche Testmöglichkeit zwischen 17 und 19 Uhr. Die bisherigen Testmöglichkeiten am Dienstag und Donnerstag bleiben. „Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern die unangenehme Situation so gut als möglich erleichtern“, sagt Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer. „Mit der zusätzlichen Testmöglichkeit am Samstag sollte eine An- und Ausreise am Montag zum Arbeitsplatz oder zu weiteren Terminen möglich sein.“

Das Testangebot in Hollenstein habe man auf das der Nachbargemeinden Göstling und St. Georgen/Reith abgestimmt, führt die Ortschefin aus. „Somit können wir sieben Tage die Woche täglich im hinteren Ybbstal zwischen Hollenstein und Göstling eine entsprechende Testkapazität anbieten.“