Hollenstein: Suchaktion nach Fahrerflucht. Pkw-Lenker und Mitfahrerinnen rannten nach Unfall am Königsberg davon.

Von Markus Huebmer. Erstellt am 04. Mai 2021 (12:06)
Die Jugendlichen konnten sich selbst aus dem Auto befreien.
NOEN

Zu einer Menschenrettung nach einem Verkehrsunfall rückte die Freiwillige Feuerwehr Hollenstein in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Königsberg aus.

Ein Pkw mit vier Insassen war gegen 2.30 Uhr von der Straße abgekommen. Der 17-jährige Fahrer hatte sein Fahrzeug auf dem Güterweg Kleinbach-Hochschlag bergaufwärts gelenkt, als er in einer Linkskurve nächst eines Bauernhauses rechts von der Straße abkam. Der Pkw stürzte daraufhin 20 Meter über eine Böschung ab und kam am Waldrand zum Stillstand.

Jugendliche liefen vom Unfallort davon

Als die Polizei am Unfallort eintraf, fehlte vom Lenker und zwei jugendlichen Mitfahrerinnen jede Spur. In der Nähe des Bikeparks befand sich jedoch ein Jugendlicher, der ebenfalls im Unfallauto gesessen hatte. Die drei anderen Jugendlichen waren jedoch vom Unfallort davongelaufen.

Da alle Versuche einer Kontaktaufnahme mit ihnen erfolglos waren, starteten die Einsatzkräfte eine koordinierte Suchaktion in dem dicht bewaldeten, unwegsamen Gelände. Polizei, Rettungs- und Feuerwehrkräfte suchten auf einem etwa 80 Hektar großen Gebiet nach den abgängigen, ortsunkundigen Jugendlichen, wobei die Witterung die Suche erschwerte.

FF Hollenstein

Mehr als zwei Stunden nach dem Unfall fanden die Einsatzkräfte um 4.30 Uhr die beiden Mädchen, die auf der Rückbank des Unfallautos gesessen hatten, am Güterweg Thomasberg, circa zwei Kilometer von der Unfallstelle entfernt.

Schließlich griff eine Polizeistreife gegen 5 Uhr auch den 17-jährigen Unfalllenker auf, er bewegte sich robbend die Straße entlang. Abschließend wurden die Jugendlichen dem Roten Kreuz übergeben und ins Klinikum Waidhofen gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr barg das Unfallfahrzeug. Den Notruf hatte das automatische Notfallsystem des Pkw abgesetzt.