Vier Filmzuckerl im Sommer. Waidhofner Sommerkino eröffnet am Dienstag, 6. August, mit Großstadtmärchen „Cleo“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. Juli 2019 (06:56)
Jörg Burger, Polyfilm, Filmladen
Vier hochkarätige Filme bringt der Verein Filmzuckerl beim Sommerkino im Schlosshof von Schloss Rothschild in Waidhofen heuer wieder zur Aufführung. Eröffnet wird am Dienstag, 6. August, mit dem Berliner Großstadtmärchen „Cleo“.

Zum bereits neunten Mal verwandelt sich der Schlosshof von Schloss Rothschild in Waidhofen zwischen 6. und 27. August in einen Kinosaal unter Sternen. Nach acht erfolgreichen Sommerkino-Saisonen lädt der Verein Filmzuckerl in Kooperation mit der Stadt Waidhofen im Rahmen der Sommerkino-Initiative des Landes NÖ das Publikum auch diesen Sommer wieder zum Schlosshofkino ein.

Im einzigartigen Ambiente von Schloss Rothschild geht es dabei an vier Dienstag-Abenden im August einmal mehr auf eine ebenso spannende wie abwechslungsreiche Reise durch das europäische Gegenwartskino. Von heiter bis nachdenklich, von hochkomisch bis zart melancholisch, von romantisch bis atemberaubend spannend kommt dabei eine jede Zuschauerin/ein jeder Zuschauer auf ihre/seine Kosten.

Los geht es heuer beim Schlosshofkino am Dienstag, 6. August, mit dem Berliner Großstadtmärchen „Cleo“. Mit seiner Antwort auf „Die fabelhafte Welt der Amélie“ legt der preisgekrönte deutsche Kurzfilmregisseur Erik Schmitt damit sein lang erwartetes Spielfilmdebüt vor. Der mit viel Liebe zum Detail komponierte und visuell überraschende Film erzählt die wunderbare Geschichte einer ersten Liebe und von einer ganz besonderen Reise durch die Zeit.

Weiter geht es am Dienstag, 13. August, in Kooperation mit dem Weltladen Waidhofen mit der israelischen Komödie „Tel Aviv on Fire“. Vor dem Hintergrund des Nahostkonflikts gelingt Regisseur Sameh Zoabi mit seinem Film das Kunststück, ein politisch brisantes Thema in eine ebenso absurde wie unglaublich witzige, aber auch subtile Komödie zu verpacken. „Tel Aviv on Fire“ lief im Wettbewerb des Toronto International Film Festivals 2018 und auf der Biennale in Venedig. Am Dienstag, 20. August, folgt beim Schlosshofkino Waidhofen mit „Astrid“ das einfühlsame filmische Porträt der schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Die Schöpferin von Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter und Michel aus Lönneberga hat bis heute die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt.

Filmemacher bei Doku über Hans Hass zu Gast

Die Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels setzte sich unermüdlich für die Rechte von Kindern ein. Der Film erzählt davon, wie die junge Astrid im Schweden der 1920er-Jahre im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wird und welche Anfeindungen ihres Umfeldes sie zu überwinden hat, um ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.

Ihren Abschluss findet die diesjährige cineastische Sommerreise am 27. August mit dem österreichischen Dokumentarfilm „Exploring Hans Hass“ des jungen österreichischen Regisseurs Oliver Bruck. Schon als Kind zeigte sich dieser von dem österreichischen Meeresforscher, Zoologen und Filmemacher Hans Hass fasziniert. Als der Biologie-Student dann 2015 in einer Garage hunderte, teilweise noch unentwickelte Filmrollen von Hans Hass entdeckt und ihm diese zum Kauf angeboten werden, begibt er sich auf eine Spurensuche.

Mit „Exploring Hans Hass“ zeichnet er ein vielschichtiges Porträt seines Idols – eines Getriebenen, den allein der Erfolg glücklich machen konnte. Regisseur Oliver Bruck und der aus Waidhofen stammende Cutter des Films, Gernot Grassl, werden bei der Filmvorführung von „Exploring Hans Hass“ beim Schlosshofkino anwesend sein und dem Publikum im Rahmen eines Filmgesprächs Rede und Antwort stehen.

Dass beim Schlosshofkino auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, dafür sorgt einmal mehr Waidhofens Schlosswirt Andreas Plappert. Auch heuer wieder kann man das Schlosshofkino vom „Schlosswirt-Gastro-Sitzplatz“ aus genießen und so cineastischen und kulinarischen Genuss miteinander verbinden.

Vor und nach dem Film wird der Schlosshof von einem DJ stimmungsgerecht beschallt.

Bei Schlechtwetter findet die Vorführung um 21 Uhr im Kristallsaal des Rothschildschlosses statt.