Weihnachtsgeschäft in Waidhofen/Ybbs: Kundschaft schätzt Qualität

Erstellt am 29. November 2022 | 20:00
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8538326_ybb48darueber_ilse_hojas_quadr.jpg
Bei Wohndekor Hojas ist schon seit einigen Wochen die Vorweihnachtszeit angebrochen, wie Ilse Hojas (am Bild) erzählt.
Foto: Musa-Rois
Hochwertige und nachhaltige Produkte sind derzeit die Renner im Einzelhandel.
Werbung

Vergangenen Samstag fand der erste lange Einkaufssamstag der diesjährigen Weihnachtssaison statt.

Bereits voll im Weihnachtsgeschäft angekommen war man allerdings schon einige Wochen davor bei Wohndekor Hojas. „Wir hatten bereits am Wochenende des 4. und 5. November eine Adventausstellung und sind damit in die Weihnachtssaison gestartet“, erzählt Inhaberin Ilse Hojas. „Viele unserer Kundinnen und Kunden kommen schon vor dem ersten Advent, weil sie da schon ihr Zuhause dekorieren wollen.“ Ein farblicher Trend sei heuer vor allem die Kombination von Eukalyptus, Silber und dem traditionellen Grün. „Obwohl es eine schwierige Zeit ist, merkt man auch, dass es eine besondere Zeit ist und die Kundschaft Wert darauf legt“, meint Hojas.

440_0008_8538337_ybb48darueber_sylvia_huber.jpg
Sylvia Huber vom Spieledorf Huber präsentiert einige Spielwaren, die heuer gerne gekauft werden. Vor allem Klassiker, Kreatives und Nachhaltiges sind gefragt.
Foto: Musa-Rois

Auch bei dem Floristik-Geschäft „Blumen-Resi“ hat sich die Vorweihnachtszeit längst bemerkbar gemacht. Bei den Adventkränzen sei derzeit vor allem eine Kombination aus traditionellen und individuellen Elementen beliebt, wie Inhaberin Theresia Streisselberger erzählt: „Tradition hat immer Berechtigung. Es muss ästhetisch und natürlich sein, dann ist alles erlaubt. So individuell die Menschen sind, so individuell darf auch die Gestaltung der Adventkränze ausfallen.“

Bei Büchern und Spielen sind Klassiker gefragt

Günter Hofer betreibt die Buchhandlung „Bücherecke“ in Waidhofen. Er blickt dem bevorstehenden Weihnachtsgeschäft ebenfalls sehr positiv entgegen: „Es sind viele gute Neuigkeiten erschienen und auch trotz Inflation sind Bücher nicht oder nicht viel teurer geworden. Die Leute schenken gerne Bücher, weil sie nicht an Wert verlieren.“

Die Spielwarenhandlung „Hubers Spieledorf“ eröffnete 2020 und erlebt somit heuer das erste Weihnachtsgeschäft ohne Lockdown. „Die letzten Jahre war die Nachfrage nach Gesellschaftsspielen sehr hoch, jetzt verbreitert sich das Inte resse wieder. Vor allem Klassiker wie die Tipp-Kick-Neuauflage, Lego oder Playmobil gehen sehr gut“, berichtet Inhaber Lukas Huber. Außerdem sei zu beobachten, dass derzeit gerne hochwertige und nachhaltige Produkte gekauft werden, welche die Kreativität der Kinder fördern. „Neu dazu gekommen und sehr beliebt sind die Teifoc-Produkte. Das sind echte, gebrannte Mini-Ziegel. Damit wird das Kreative und Koordinative gefördert“, erzählt der Spielwarenhändler.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Kauft ihr Geschenke online?