Schulumbau: „Das ist erst der Anfang“. Drei bis vier Millionen Euro wird der Umbau der Rosenauer Schulen kosten. Bauzeit: vier bis fünf Jahre.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 23. Juli 2020 (04:59)
Lugmayr

1970 wurden die Volks- und Hauptschule Rosenau großzügig errichtet. Großzügig hieß damals mit eigenem Hallenbad, auf der grünen Wiese und mit Klassenräumen für zwölf Klassen.

Heute, 50 Jahre später, ist das Gebäude bereits in die Jahre gekommen. Nach positiv verlaufenen Verhandlungen mit dem NÖ Schul- und Kindergartenfonds Anfang Juli und einem Besuch von Bildungslandesrätin Teschl-Hofmeister vergangene Woche hat der Sonntagberger Gemeinderat nun grünes Licht für die groß angelegte Sanierung und Erneuerung des Gebäudes gegeben. „Wir beginnen in diesen Sommermonaten mit den Schritten, die am dringlichsten sind“, sagt Bürgermeister Thomas Raidl (ÖVP).

In der ersten Bauetappe wird der Eingangsbereich neu gestaltet und die Decke des Physiksaals erneuert. Kostenpunkt: 500.000 Euro netto. „Wir gehen hier nach Brandabschnitten vor und wollen die Sanierung auf drei bis vier Ferientranchen splitten“, so Raidl. In Summe wird die Sanierung von Volks- und Mittelschule, die sich im selben Gebäude befinden, an die drei bis vier Millionen Euro verschlingen.

„Wir haben die Generalsanierung in einem Aufwasch durchgerechnet. Allein die Containerlösung für die Klassen hätte für ein einziges Schuljahr mehrere hunderttausend Euro gekostet. Da splitten wir den Bau lieber auf mehrere Jahre und investieren dieses Geld direkt in den Schulbau“, sagt Raidl.

Das Hallenbad wird indes aufgelassen. „Es ist seit zehn Jahren nicht mehr benützbar. Ein teurer Neubau lässt sich nicht vertreten“, so Raidl. Auch auf Zubauten wird man bei der Sanierung verzichten.