SPÖ: Novak verzichtet auf Mandat. SP-Chef nimmt Mandat nicht an. Matzinger rückt in Gemeindevorstand auf.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 09. März 2020 (07:14)
SPÖ-Obmann Helmut Novak verzichtet auf sein Gemeinderatsmandat.
Kössl, NÖN-Archiv

Nun ist fix, was schon im Raum stand: Sonntagbergs SPÖ-Chef Helmut Novak wird sein Gemeinderatsmandat nicht annehmen. Statt ihm wird Gemeinderat Harald Matzinger in den Gemeindevorstand aufrücken und dort die kommende Periode den Vorsitz im Sportausschuss innehaben. Auch die Spielplätze, Parkanlagen, Friedhöfe und das Freibad werden in seinen Zuständigkeitsbereich fallen. Den zweiten Sitz im Gemeindevorstand wird wieder Fraktionssprecherin Ulrike Neubauer übernehmen. Sie wird weiterhin für die Sozialagenden zuständig sein.

Das mit Novaks Ausscheiden aus dem Gemeinderat frei werdende SPÖ-Mandat übernimmt Hannelore Grem, die bereits von 2005 bis 2010 im Sonntagberger Gemeinderat vertreten war.

Novak zieht damit die Konsequenzen aus den Mandatsverlusten der SPÖ bei den letzten beiden Gemeinderatswahlen, bei denen er als Spitzenkandidat ins Rennen ging. 2015 verlor die SPÖ vier Gemeinderatssitze und damit die Mehrheit in ihrer einstigen Hochburg. Beim Urnengang im Jänner mussten die Sozialdemokraten einen weiteren Sitz abgeben. Mittlerweile hält die SPÖ in Sonntagberg nur mehr sieben Mandate, während die ÖVP mit 16 Sitzen die Zweidrittelmehrheit innehat.

Novak bleibt weiter SPÖ-Ortsparteiobmann

„Ich habe die SPÖ nun zwei Mal als Spitzenkandidat in die Wahl geführt und beide Male haben wir verloren, da muss man die Konsequenzen ziehen“, sagt der ÖGB-Regionalsekretär. „Auch wenn uns auf das achte Mandat nicht viele Stimmen gefehlt haben, so haben wir doch ein Mandat verloren.“

Für Novak übernimmt SPÖ-Gemeinderat Harald Matzinger im Gemeindevorstand das Sportressort.
NOEN

Die Funktion des Ortsparteivorsitzenden wird Novak weiterhin innehaben. Erst Ende November wurden bei der Ortsleitungskonferenz die bislang drei Sektionen Böhlerwerk, Hilm/
Gleiß/Rosenau und Bruckbach zu einer SPÖ Sonntagberg zusammengeführt und Novak zu deren neuen Obmann gewählt.

Der 51-Jährige wird somit das politische Geschehen in der Gemeinde weiterhin entscheidend mitprägen. „Ich werde mich nach wie vor über das Gemeindegeschehen informieren“, sagt Novak. „Wir haben in den letzten Jahren zweifellos viel in der Gemeinde umgesetzt und vieles davon trägt meine Handschrift. In Zukunft wollen wir nun den Kontakt zu den Bürgern verbessern. Wir waren zwar bislang schon viel präsent, nun wollen wir das aber auch besser kommunizieren und unsere Parteizeitung auf professionellere Beine stellen.“ Konstituieren wird sich der neue Gemeinderat am Montag, 9. März.