Ältere Frau bei Brand in letzter Minute gerettet. Feuerwehr, Rettung und Polizei retteten am 31. Dezember in St. Georgen/Klaus ältere Dame im letzten Moment vor einem Brand in ihrem Wohnhaus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Januar 2020 (16:50)
Durch die rasche Hilfe der Einsatzkräfte und dank des korrekten Verhaltens der Hilfswerk-Mitarbeiterin konnte die ältere Dame in St. Georgen/Klaus gerade noch rechtzeitig gerettet werden.
Freiwillige Feuerwehr St. Georgen/Klaus

Gerade noch rechtzeitig konnten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr St. Georgen/Klaus eine ältere Dame vor einem Brand in ihrem Wohnhaus retten.

Am Vormittag des 31. Dezembers wurden die örtliche Feuerwehr zu einer Türöffnung in die Döllersiedlung gerufen. Eine Mitarbeiterin des Hilfswerks, die zu der Hausbewohnerin nach St. Georgen/Klaus gefahren war, alarmierte die Einsatzkräfte, nachdem die Frau weder die Tür öffnete noch auf lautes Rufen und Klopfen reagierte.

Frau lag neben Brandherd im Bett

Sowohl die Feuerwehr als auch das Rote Kreuz und die Polizei kamen zum Einsatzort und versuchten, sich Zutritt zum Haus zu verschaffen. Schließlich gelangten sie über den Keller in das Wohngebäude. Bei der Erkundung des Hauses vernahmen die Kameraden bereits im Stiegenhaus Brandgeruch. Sie untersuchten das Haus und entdeckten im Schlafzimmer im Bett der Hausbewohnerin einen Glimmbrand. Die Frau lag hilflos neben dem Brandherd.

Die Einsatzkräfte reagierten rasch: Sie brachten die Frau durch eine Crashrettung aus dem stark verrauchten Zimmer ins Freie und retteten ihr so wohl das Leben.

Im Freien führten Rettung und Notarzt die Erstversorgung durch und brachten die Frau ins Krankenhaus. Die Feuerwehr brachte die verbrannten Teile nach draußen und lüftete das Haus.