Baubeirat installiert. Mandatare vom Fach begleiten Bauprojekte. Vorletzte Bauparzelle vergeben.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 24. Mai 2020 (03:45)
ÖVP-Bürgermeister Josef Pöchhacker leitete seine erste reguläre Gemeinderatssitzung.   
Kössl

Bei der Gemeinderatswahl Ende Jänner kam es in St. Georgen/Reith an der Ortsspitze zu einem Wechsel von rot zu schwarz. Am vergangenen Freitag leitetet der neue Bürgermeister Josef Pöchhacker nun seine erste reguläre Gemeinderatssitzung. Um die geltenden Abstandsregelungen in Folge der Coronakrise einhalten zu können, wurde diese im Gemeindesaal abgehalten.

„Die Sitzung war von großer Wertschätzung beider Gemeinderatsfraktionen geprägt“, resümiert Ortschef Pöchhacker. Auf der Tagesordnung stand die Besetzung zahlreicher Sondergemeinderäte. So gibt es fortan politisch Zuständige für die Bereiche Umwelt, Jugend, Bildung, Familie, Zivilschutz sowie Soziales und Gesundheit.

Des Weiteren wurden die Vertreter der Schulausschüsse in den Neuen Mittelschulen Göstling und Hollenstein einstimmig gewählt, ein Vertreter in den Prüfungsausschuss des Musikschulverbandes Ybbstal entsandt und eine Disziplinarkommission gebildet. Zum Ortsvertreter für die Grundverkehrskommission wurde Martin Helmel ernannt.

Installiert wurde in der Sitzung auch ein Baubeirat, der fortan Bauprojekte in der Gemeinde begleiten soll. Diesem gehören mit Polier Robert Kern, Zimmermeister Leopold Bichler und Erdbauunternehmer Thomas Haidler gleich drei Mandatare vom Fach an. Vervollständigt wird der Baubeirat von Gemeinderat Thomas Aigner. „Beide Gemeinderatsfraktionen sind hier zu gleichen Teilen vertreten“, sagt Pöchhacker. „Somit haben alle denselben Wissensstand.“

Vergeben wurde vom Gemeinderat auch die vorletzte freie Bauparzelle in der Siedlung beim ehemaligen Bahnhof in Kogelsbach. „Jetzt müssen wir uns auf die Suche nach neuen Grundstücken machen“, kündigt der Bürgermeister an. Konkrete Formen nimmt bereits der geplante Wohnbau in Kogelsbach an. Für den Baubeginn wird der März 2021 avisiert. „Für uns ist das eine große Bereicherung“, freut sich Pöchhacker. Erste Voranmeldungen für die in Summe zwölf Wohnungen gibt es bereits.

Rechnungsabschluss einstimmig beschlossen

Einstimmig beschlossen wurde in der Gemeinderatssitzung am Freitag auch der Rechnungsabschluss für das Jahr 2019. „Dass wir hier einen Abgang haben, war klar“, sagt Pöchhacker. „Ich hoffe aber, dass wir 2020 aufgrund des weiteren Verkaufs von Baugründen besser abschneiden werden.“

In der nächsten Sitzung im Juni wolle man dann den weiteren Ausbau der Wasserversorgungsanlage und die Sanierung der Volksschule soweit auf Schiene bringen, damit beide Projekte im Sommer starten können, kündigt der Ortschef an. „Trotz Coronakrise wollen wir unsere Bauvorhaben aus dem Voranschlag wie geplant umsetzen.“