Hochwasserschaden im inneren Ybbstal: Gerüst zerstört. Dramatische Szenen ereigneten sich in der Nacht von Dienstag, 19., auf Mittwoch, 20. September, in der Gemeinde St. Georgen/Reith.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 20. September 2017 (12:27)

Ausgelöst durch die starken Regenfälle der vergangenen Tage erreichte der Pegelstand der Ybbs Hochwasserniveau, ohne aber über die Ufer zu treten.

Allerdings waren beim Düker, der Ybbswasser von Göstling zum Kraftwerk Mirenau (Gemeinde Opponitz) liefert, Reparaturarbeiten im Gange. Die für die Reparaturarbeiten nötigen Gerüste reichten bis knapp über die Wasseroberfläche.

Das Hochwasser erfasste die Einrüstung, brachte sie zum Einsturz und riss große Teil aus Holz und Metall mit sich. „Der Betreiber des Kraftwerks und Besitzer des Dükers, die Wien Energie, ist für die Behebung des Schadens selbst zuständig“, sagte Bürgermeister Helmut Schagerl.