Lkw brannte völlig aus. 70 Feuerwehrmänner konnten am Güterweg Stixriegl ein Übergreifen der Flammen auf den Wald und das geladene Holz gerade noch verhindern.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 14. Juli 2014 (12:08)
Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand rasch gelöscht und ein Übergreifen auf den Wald verhindert werden.
NOEN, Steinbach

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften rief am Montag, 7. Juli, gegen 20 Uhr, ein Fahrzeugbrand in St. Leonhard/Walde auf den Plan. Mit den Feuerwehren St. Leonhard/Walde, Windhag, Doppel und Waidhofen-Stadt standen gleich vier Wehren mit insgesamt 70 Mann und neun Fahrzeugen im Einsatz.

„Die Situation war nicht ohne“

Grund für den Einsatz war ein brennender, voll beladener Holztransporter. Das Fahrzeug hatte am Güterweg Stixriegl knapp unterhalb des Bauernhauses Riegl in einem Waldstück stark aus dem Motorraum zu rauchen begonnen. Als der Lenker dies bemerkte, stellte er das Fahrzeug sofort ab und verließ die Fahrerkabine. Kurz darauf stand diese in Vollbrand.

Innerhalb kürzester Zeit war die Feuerwehr St. Leonhard zur Stelle, die umgehend mit den Löscharbeiten begann. Gerade noch rechtzeitig vor Entleerung des 2.000-Liter-Tanklöschfahrzeuges konnten die Einsatzkräfte eine Versorgungsleitung zum Haus Riegl legen und die anderen Feuerwehren trafen ein. „Die Situation war nicht ohne“, berichtet St. Leonhards Feuerwehrkommandant Christian Pilsinger.

Ausbreitung des Feuers konnte verhindert werden

„Schließlich brannte der Holztransporter mitten im Wald und war voll beladen.“ Der Einsatz habe auch gezeigt, wie wichtig ein 4.000-Liter-Tanklöschfahrzeug am Land wäre. Leider sei dies aber aus fördertechnischen Gründen nicht möglich, bedauert der Kommandant.

Durch ihr rasches Eingreifen konnten die Einsatzkräfte ein Ausbreiten des Feuers auf das geladene Holz und den nahen Wald zum Glück verhindern. Die Fahrerkabine des Lkws brannte völlig aus. Brandursache dürfte Überhitzung oder ein technischer Defekt gewesen sein.